Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

Ab in den Knast

Business Schools schicken ihre Studenten öfter mal ins Gefängnis. Traditionell haben amerikanische Wirtschaftsschmieden Vorlesungen zum Thema Ethik auf dem Lehrplan. Neu ist, dass sie sie hinter Gitter verlegen. Statt Professoren dozieren Ex-Manager, die sich des Betrugs schuldig gemacht haben. Die Haas School in Berkeley beispielsweise ist von ihren Seminaren in kalifornischen Strafanstalten überzeugt. "Sprechen ehemalige Führungskräfte offen über ihr Vergehen, ist das für unsere MBA-Studenten, die Entscheider von morgen, eine nachhaltige Erfahrung", erklärt Professorin Kellie McElhaney.

Europäische Schulen folgen dem US-Vorbild, den Unterschied zwischen Ambition und Gier zu lehren. Als eine der ersten hat nun die London Business School "Business Ethics and Corporate Social Responsibility" zum Pflichtkurs gemacht. Veranstaltungsort: vorerst ganz konservativ ­ und very British ­ nur der Hörsaal.

Die besten Jobs von allen


www.london.edu
Dieser Artikel ist erschienen am 08.09.2003