Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

87 Prozent würden lieber im Ausland leben

Junge Akademiker träumen vom Auswandern: Wie eine aktuelle karriere-Umfrage unter knapp 700 Teilnehmern zeigt, würden 87 Prozent lieber im Ausland als in Deutschland leben und arbeiten.

Gut die Hälfte der Befragten gab an, sie würden sofort wegziehen, wenn sie ein festes Jobangebot im Ausland hätten; knapp ein Viertel findet den Gedanken anderswo zu leben zwar sehr verlockend, hat sich aber noch nicht um Details gekümmert. Und immerhin zwölf Prozent sitzen bereits auf gepackten Koffern, so das Ergebnis der Umfrage

Die besten Jobs von allen


Um die Top-Talente reißen sich weltweit fast alle Länder. Um sie zu sich zu locken, haben speziell Brasilien, China, Indien, Südafrika und die Vereinigten Arabischen Emirate im internationalen Vergleich nur niedrige Einreisehürden. Meist genügt schon ein Visum, das ? wie im Falle von Indien ? noch nicht mal an ein festes Jobangebot gekoppelt sein muss.

Laut der Internationalen Arbeitsvermittlung (ZAV) in Bonn haben im vergangenen Jahr 150.000 Deutsche der Heimat den Rücken gekehrt; das sind 60 Prozent mehr als Anfang der 90er Jahre. Nach Schätzungen des Bundesforschungs­ministeri­ums verlassen inzwischen rund 20 Prozent der deutschen Jungakademiker das Land.

Umfrageergebnisse:

Zu hohe Lebenshaltungskosten, zu wenig Fun. Ich würde lieber im Ausland leben

Ja, wenn ich zum Beispiel ein festes Jobangebot hätte 51,66 %
Ja, den Gedanken finde ich verlockend 23,38 %
Ja, ich sitze quasi auf gepackten Koffern 11,98 %
Nein, ein Leben im Ausland kommt für mich nicht in Frage 12,98 %

Quelle: www.karriere.de, 693 Umfrageteilnehmer

Mehr zum Thema Auswandern in der April-Titelgeschichte von karriere, die am 30. März erscheint.
Dieser Artikel ist erschienen am 28.03.2007