Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

60 Prozent der Studienanfänger brechen Informatikstudium ab


150.000 Computerspezialisten fehlen zurzeit auf dem deutschen Arbeitsmarkt, davon allein 60.000 Fachkräfte mit einem Universitätsdiplom. Ausbau und Verbesserung der Ausbildung für IT-Berufe ist nach Ansicht einer Studie der Inititiative D21 dringend notwendig, denn auch die mittelfristig zu erwartenden 12.000 bis 16.000 Hochschulabsolventen reichten bei weitem nicht aus, um den Bedarf an IT-Fachkräften zu decken. Die Ursachen für den akuten Fachkräftemangel liegen unter anderem in den besonders hohen Abbrecherquoten im Fach Informatik. 60 Prozent derjenigen, die ein Informatikstudium aufnehmen, verlassen die Hochschule ohne Abschluss. Darüber hinaus sei das Informatikstudium in Deutschland viel zu theorielastig

Quelle: Initiative D21, Untersuchung der Studienbedingungen in Informatik und verwandten Fächern an 60 deutschen Universitäten und Fachhochschulen

Die besten Jobs von allen
n

Internet: http://www.initiatived21.de
Dieser Artikel ist erschienen am 12.02.2001