Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

432.500 Abiturienten

Foto: S. Hofschlaeger / Pixelio.
In Deutschland steigt die Zahl junger Menschen mit Hochschul- oder Fachhochschulreife. Rund 432.500 Schüler haben 2007 eine Studienberechtigung erworben, das waren rund 4,2 Prozent mehr als 2006.

Aufgrund der Verkürzung der Gymnasialzeit auf acht Jahre erwarben in Sachsen-Anhalt im Jahr 2007 zwei Schuljahrgänge die Hochschulreife. Ohne die Abiturienten Sachsen-Anhalts, die erstmals diesen Abschluss bereits nach acht Jahren erreichten, lag die Zahl der Absolventen mit Studienberechtigung um 2,6 Prozent über derjenigen des Vorjahres.

Die besten Jobs von allen


In den Bundesländern verlief die Entwicklung unterschiedlich: Während Sachsen, Berlin und Thüringen einen Rückgang zu verzeichnen hatten, stiegen die Studienberechtigtenzahlen vor allem in Rheinland-Pfalz (plus 11,5 Prozent) und Hamburg (plus 6 Prozent) stark an. Von den Absolventinnen und Absolventen des Jahres 2007 mit Studienberechtigung waren 46,7 Prozent junge Männer. Der Männeranteil verringerte sich in den 1990er Jahren kontinuierlich, ist aber seit dem Schuljahr 2000/01 relativ konstant

Quelle: Statistisches Bundesamt, Wiesbaden.

Infos: www.destatis.de
Dieser Artikel ist erschienen am 07.04.2008