Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

38 Prozent der Arbeitszeit wird verschwendet

In Unternehmen werden weltweit etwa 38 Prozent der Arbeitszeit mit unproduktiven Tätigkeiten verschwendet - das entspricht 85 Arbeitstagen pro Jahr und Beschäftigten. Das besagt die Globale Produktivitätsstudie 2004 von Proudfoot Consulting. Unternehmen aus Deutschland und Amerika sind mit 64 Prozent effektiv genutzter Arbeitszeit am produktivsten. Schlusslicht ist Ungarn mit 59 Prozent.

Proudfoot Consulting bestimmte die Arbeitsproduktivität zum einen durch Unternehmensberater, die einen Tag lang die Angestellten von rund 1.700 Unternehmen begleiteten und zum anderen durch eine Umfrage bei 925 Führungskräften, die eine Selbsteinschätzung beinhaltete.

Die besten Jobs von allen


Der Grund für diese Produktivitätsverschwendung liegt in erster Linie beim Management: So lassen sich 43 Prozent der vergeudeten Zeit auf mangelnde Planung und Steuerung, sowie 26 Prozent auf ungenügende Führung und Aufsicht zurückführen. Weitere Ursachen sind unzureichende Arbeitsmoral (elf Prozent), ineffektive Kommunikation (acht Prozent), IT-Probleme (sieben Prozent) sowie mangelnde Qualifikation der Angestellten (fünf Prozent).

Die Verschwendung der Arbeitszeit hat auch negative Auswirkungen auf den volkswirtschaftlichen Anteil. Allein für deutsche Unternehmen bedeutet dies einen Verlust von etwa 157 Milliarden Euro, was einem Anteil am Bruttoinlandsprodukt von rund 7,9 Prozent entspricht.

Verglichen zum Vorjahr erhöhte sich die weltweite Arbeitsproduktivität um lediglich einen Prozent auf 62 Prozent. An der Studie nahmen Australien, Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Österreich, Spanien, Südafrika, Ungarn und die USA teil.
Dieser Artikel ist erschienen am 09.09.2004