Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

28 Prozent mehr Stellen als im Vorjahr

Deutschlands Arbeitgeber suchen verstärkt Ingenieure: Von Januar bis Juni 2006 haben sie 22.364 Stellen ausgeschrieben, das sind 28 Prozent mehr als im Vorjahreshalbjahr. Damit behauptet sich die Ingenieurbranche weiterhin als Jobmotor.

Das wichtigste Segment ist dabei nach wie vor der Maschinen- und Anlagenbau. Unternehmen dieses Industriezweiges schrieben im ersten Halbjahr 2.937 Stellen aus, ein Drittel mehr als im Vergleichszeitraum. Das Bildungswesen liegt mit 2.293 Offerten (plus sieben Prozent) an zweiter Stelle. Einen der höchsten Zuwächse verzeichneten die Architektur- und Ingenieurbüros mit 74 Prozent auf 2.285 Stellen. Die Zweige Elektrotechnik (2.031) und Datenverarbeitung (1.691) belegen Platz vier und fünf.

Die besten Jobs von allen


Bei den Positionen werden Ingenieure nach wie vor am häufigsten für die Forschung und Entwicklung gesucht, gefolgt vom Vertrieb und der Produktion. Als Studienrichtungen mit der größten Nachfrage auf dem Jobmarkt haben sich der Maschinenbau, die Elektrotechnik und die Informatik etabliert.

Weitere Informationen: www.ingenieurkarriere.de
Dieser Artikel ist erschienen am 28.07.2006