Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

12. Werbekongress - Nachwuchsveranstaltung der deutschen Medien und Kommunkaitionsbranche

am 12. bis 14. Juni 2003 in Berlin
Anmeldeschluss für Studenten ist der 15. Mai 2003.

Der Veranstalter:

Die besten Jobs von allen


Werbekongress 03
E-Mail: studenten@werbekongress.de
Internet: www.werbekongress.de

Die Plattform:

Vom 12. bis 14. Juni 2003 findet zum 12. mal der WERBEKONGRESS mit dem Thema ?Heul doch! Die Werbung und ihre Depression? statt. 15 namhafte Werbeagenturen aus Deutschland, den USA und England, 250 Studenten aus Kommunikation, Medien und Grafik beschäftigen sich drei Tage lang mit der Strukturkrise der Werbung im Inneren und dem Imageproblem nach außen

Die allgemeine Konjunkturkrise bietet sich als Erklärungshilfe für die Krise an, hindert aber den Kongress nicht an einer kritischen Selbstreflexion: Kreative Wege aus der Krise sollen auf der Veranstaltung erdacht, diskutiert und durchgespielt werden. Das theoretische Fundament des Diskurses wird im Vorfeld durch die erstmals initiierte Internetplattform ?die Couch? gelegt. Auf dem Referententag am 12.06.03 stellen renommierte Experten wie Prof. Dr. Norbert Bolz oder Sebastian Turner ihre Hausrezepte vor, um die Krise der Werbung zu kurieren. Diese werden in der anschließenden Diskussion kommentiert. Der folgende Workshoptag (13.06.03) in einem Plattenbau in Marzahn bietet Agenturen wie Jung von Matt, Scholz & Friends oder Springer & Jacoby und Studenten die Möglichkeit, die gewonnenen Erkenntnisse in kreative Kampagnen umzusetzen. Der beste Entwurf wird mit dem Berliner Juniorenpreis ausgezeichnet. Der abschließende Messetag (14.06.03) unterstreicht den Recruitingcharakter der Veranstaltung

Ergänzt wird der WERBEKONGRESS durch ein hochkarätiges Rahmenprogramm in Zusammenarbeit mit der labcom (Label Commission Berlin): Eine Party in der Kalkscheune in Berlin Mitte am Freitag und die abschließende Gala im Umspannwerk Kreuzberg am Samstag

Der WERBEKONGRESS wird vom Berliner KommunikationsFORUM, einem studentischen, gemeinnützigem Verein der Universität der Künste, in Kooperation mit dem IMK, privates Institut für Marketing und Kommunikation, organisiert.
Dieser Artikel ist erschienen am 17.04.2003