Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche

karriere-Fotoshooting

Mit effizienten Trendsportarten von Kickboxen bis Power-Yoga lassen Sie Berufsstress hinter sich und erfrischen Körper und Geist für neue Herausforderungen. Vier karriere-Leser zeigen, wie Sie Ihren Body mit Spaß in Topform bringen - der Gesundheit und dem Job zuliebe: Mit Kickboxen, Climbing, Power-Yoga und Pilates.
Unsere Bildergalerien geben Ihnen einen kleinen Einblick in das Foto-Shooting:

Bildergalerie: Kickboxen
Lange waren die Martial Arts wie Karate, Kung-Fu oder Taekwondo eine Männerdomäne in mehr oder weniger muffigen Hinterhofsportschulen. Spätestens aber, seit Karate-Weltmeister Billy Blanks mit Taebo, einem Mix aus Elementen verschiedener Kampfsportarten, weltweit Erfolg hatte, wird auch in den feineren Sportstudios getreten und geboxt - meist ohne Körperkontakt. Ideal für Frauen, die eine Alternative zum Aerobic suchen. Für andere wiederum ist es die Einstiegsdroge zum "echten" Kampfsport: Die Zahl der Frauen, die in Deutschland Kampfsport mit Vollkontakt wie Kickboxen betreibt, steigt. zur Bildergalerie
Fotoserie mit Natascha Pavlovic, 24. Fotos: Tom Jasny, Bob Heinemann

Die besten Jobs von allen

Bildergalerie: Climbing
Climbing an Kletterwänden verspricht das Feeling von echtem Felsklettern - allerdings in völliger Sicherheit. Gekraxelt wird, gesichert an Seilen, mit bloßen Händen entlang fest verschraubter Klettergriffe. Beim so genannten Bouldern befinden sich diese zum jederzeitigen Absprung ganz in Bodennähe. Die Kunstfelsen mit ihren Überhängen und Ausbuchtungen bieten eine unendliche Zahl von Routen. Climbing ist auch als Wettkampfsport für ambitionierte Kletterer geeignet. zur Bildergalerie
Fotoserie mit Henning Hayn, 22. Fotos: Tom Jasny, Bob Heinemann
Bildergalerie: Power-Yoga
Power-Yoga ist ein ganzheitliches, fließendes Körpertraining, das in den USA aus dem Ashtanga-Yoga entwickelt wurde. Sehr beliebt bei Hollywood-Größen. Anders als das eher statische, klassische indische Yoga besteht Power-Yoga aus einer recht schnellen Abfolge von Positionen und kann schweißtreibend sein. Fast alle Muskelgruppen werden beansprucht und zugleich Kraft, Ausdauer und Beweglichkeit trainiert. Meditation und Entspannung runden das Training ab. zur Bildergalerie
Fotoserie mit Rita Lauter, 26. Fotos: Tom Jasny
Bildergalerie: Pilates
Man mag es für Ironie der Geschichte halten: Über den Umweg Amerika wird ein Training hip, das der Deutsche Joseph Hubertus Pilates im letzten Jahrhundert entwickelte. 1880 in der Nähe von Düsseldorf geboren, baute Pilates im Ersten Weltkrieg abenteuerliche Fitness-Geräte für Kriegsinvaliden, wanderte nach Amerika aus und eröffnete ein "Fitnessstudio" für Tänzer und Schauspieler am New Yorker Broadway. Es gibt circa 500 Pilates-Übungen für den Boden (Gummimatte) und zwei Hauptgeräte, den "Reformer" (eine Art Kasten mit beweglicher Bank und Zugseilen) und den "Trapeztisch". zur Bildergalerie
Fotoserie mit Agatha Maternia, 27. Fotos: Tom Jasny
Dieser Artikel ist erschienen am 25.05.2004