Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Unternehmenskultur
Direkt vom CADwalk

Aufstieg im Team

Text: Anne Koschik | Fotos: Stefanie Biel
"Unser Erfolg beginnt im Kopf der Mitarbeiter" heißt es bei buw. Das kann nur ein Unternehmen von sich behaupten, bei dem die Unternehmenskultur stimmt.
Gegen Mittag ist das Glas halbvoll. Gegen Abend wird es ganz voll sein. So zeigt es die Wasserstandsmeldung im Großraumbüro des Customer Care-Centers. Positives Denken nennt man das: Mit Hilfe optischer Zielvisualisierung – in dem Fall eine bunte Tafel – ist am Ende des Tages der Erfolg des gesamten Teams sichtbar. Projektleiterin Tanja Hamza hat dieses spielerische Element schätzen gelernt. Sie weiß um die hohe Arbeitsbelastung ihrer Mitarbeiter. Und sie weiß um die hohe Qualitätsanforderung im Projekt: Hunderte von Telefonate müssen geführt, Hunderte von Kunden freundlich bedient werden. Hamza führt ihrem Team vor Augen, was sie leisten. Das macht die Mitarbeiter stolz. Und so soll es auch sein.



"Wir arbeiten erfolgsorientiert, aber auch mit Spaß. Dank der optischen Zielvisualisierung können wir den Arbeitsalltag spielerisch auflockern, das wird hier gut angenommen."
    
Tanja Hamza
Tanja Hamza, 37,
Projektleiterin

"Letztlich sind es die Mitarbeiter im Customer Care-Center, die über ihr Stolzempfinden beim Kunden Begeisterung wecken und so einen wichtigen Beitrag für einen exzellenten Service leisten." Das ist das Ergebnis einer wissenschaftlichen Studie, in der buw zusammen mit der ebs Business School untersucht hat, wie Mitarbeiterzufriedenheit erreicht wird und was sie bewirken kann.

"Unsere Kundenberater übernehmen für unsere Auftraggeber die gesamte Kundenbetreuung. Sie sind das Herzstück unseres Unternehmens." Mit dieser Überzeugung beschreitet buw den Weg der Qualitätsoffensive, die das Unternehmen deutlich von seinen Mitbewerbern abhebt.



"Die meisten Mitarbeiter sind stolz auf ihre Leistung und arbeiten gerne bei buw. Das kommunizieren sie auch so. Es ist nicht zuletzt ihre Mundpropaganda, die das Image des Unternehmens in der Region prägt."
    
Tanja Schilling
Tanja Schilling, 42,
Personaldirektorin

Dafür legt sich buw mächtig ins Zeug und hat verschiedene Maßnahmen für die Mitarbeiter ergriffen: Das beginnt schon bei der Vorstellung im Assessment Center, führt über die Aus- und Weiterbildung, das Betriebliche Gesundheitsmanagement bis zum Coaching, das die Stärken und Schwächen der Mitarbeiter in Relation zum Team stellt und somit für Klarheit sorgt.

Stichwort Transparenz: Auch in der offenen Struktur des so genannten CADwalk, dem Aus- und Weiterbildungssystem für Kundenberater, sehen vor allem neue Mitarbeiter "eine gute Maßnahme zur Aufstellung beruflicher Perspektiven".



"In meinem früheren Job als Krankenschwester hatte ich keine Zukunftsperspektive. Die Entwicklungsmöglichkeiten bei buw sind dagegen hervorragend. Mein Job ist abwechslungsreich und voller Herausforderungen, was ich sehr schätze."
    
Katja Schmidt
Katja Schmidt, 35,
Teamleiterin

CADwalk steht für "Certified Agent Development" und bezeichnet ein internes Aufstiegssystem, das über verschiedene Qualifizierungsstufen und die Länge der Betriebszugehörigkeit zu einem höheren Stundenlohn verhilft. 

Ohne Basics kommt jedoch kein Kundenberater voran: Sichtbar ist, dass Einsatz sich schnell auszahlt. Nach bestandener Prüfung kann sich so mancher schon nach einem Dreivierteljahr bei buw Senior-Agent, Key-Agent, Back-Office-Agent oder Projekt-Trainer nennen. Und selbst in Teilzeit kann man hier Führungskraft bleiben oder werden.

Erfahren Sie mehr über die buw GmbH:

Buw
buw
Das Customer Care-Center und seine Vorzüge
Interview mit den buw-Geschäftsführern
Unternehmenskultur
Interview mit den buw-Geschäftsführern
CAD-Walk
Aufstieg im Team
Zusammenhalt und Karrieremöglichkeiten
Gesundheitsmanagement
Gesundheitsmanagement
Fit dank Dr. Bob
buw kompakt
buw kompakt
Unternehmens- und Karrieredaten
Osnabrück
Osnabrück
Fakten rund um die Region
Dieser Artikel ist erschienen am 19.06.2013