Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Prognose: Die höchsten Gehälter der Finanzwirtschaft werden in Frankfurt gezahlt.
Foto: Roman Sigaev/Fotolia.com
Gehaltsübersicht

Wo man in Deutschland am besten verdient

von Nora Jacob, wiwo.de
Ein attraktives Gehaltsangebot ist immer noch einer der größten Anreize – um Fach- und Führungskräfte zu gewinnen oder halten.
Neben dem Gehalt ist es häufig auch die fehlende Anerkennung, die zur Kündigung führen. Zu diesem Ergebnis kommt eine von Robert Half in Auftrag gegebene Studie, in der 200 Personaler befragt wurden.

Workplace Survey 2013

"Heutzutage spielen Themen wie Jobsicherheit, bessere Karriereentwicklungschancen und eine ausgeglichene Work-Life-Balance die wichtigste Rolle bei der Entscheidung für einen Jobwechsel", erläutert Sven Hennige, Managing Director Robert Half Central Europe & Germany, die die Workplace Survey 2013 durchgeführt haben. "Nach wie vor ist jedoch in den meisten Fällen ein attraktives Gehaltsangebot der größte Anreiz, dass Fach- und Führungskräfte auch tatsächlich kündigen. Für Arbeitgeber ist es daher wichtig, ihr Vergütungsmodell regelmäßig zu überprüfen und an aktuelle Marktentwicklungen anzupassen", so Hennige.

Denn, obgleich es immer mehrere Gründe gibt, warum Menschen kündigen, so verlassen 33 Prozent ihren Jobs wegen der Unzufriedenheit mit dem Gehalt und fehlender Anerkennung. Auch 2014 wird es von Markttrends, wie der Nachfrage nach qualifiziertem Personal und welche Kenntnisse aktuell besonders gefragt sind, abhängen, wie hoch die Gehälter im Finanz- und Rechnungswesen sind. Allerdings zeigt die Studie auch, dass Gehaltssprünge immer stärker von Soft Skills und der Spezialisierung abhängig sind.

Gehalts-Prognosen 

Die Studie hat eine Gehaltsübersicht für das Finanz- und Rechnungswesen 2014 zusammengestellt: Demnach werden die höchsten Gehälter in Frankfurt gezahlt, Finanzspezialisten können mit 14 Prozent mehr Gehalt rechnen. Aber auch in Stuttgart und München (je 11 %) werden CFOs, Controller, Buchhalter & Co. überdurchschnittlich bezahlt.

"Das hohe Gehaltsniveau in Frankfurt spiegelt die dortige Marktsituation wider. Als attraktiver Unternehmensstandort mit einer hohen Zahl an gut ausgebildeten Fachkräften ist die Nachfrage nach Finance-Profis sehr hoch und damit der Wettbewerb um die besten Talente am stärksten", so Sladjan Petkovic, Director bei Robert Half. "Wir spüren aber auch bundesweit eine zunehmende Nachfrage nach Spezialisten in den einzelnen Finance-Bereichen. Bringen die Bewerber nicht nur fachliches Wissen, sondern auch gute Soft Skills mit, sind Gehaltssteigerungen von bis zu 10 Prozent möglich", erläutert Petkovic.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 29.10.2013

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick