Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Kein Feedback im Job?
Foto: auremar/Fotolia.com
Mitarbeitergespräche

Wo bleibt denn das Feedback?

Julia Gurol, wiwo.de
Mitarbeitergespräche zum Jahresende sind noch immer Seltenheit in deutschen Unternehmen. Jeder zweite Arbeitnehmer bekommt keine Rückmeldung von seinem Chef. Und dort, wo es Feedback gibt, hat es oft keinen Einfluss und ist mehr oder weniger eine Alibi-Veranstaltung.
Was eigentlich eine Selbstverständlichkeit sein sollte, ist in vielen Unternehmen noch Mangelware: Jahresendgespräche mit dem Chef.

Mehr als jeder zweite Arbeitnehmer bekommt von seinen Vorgesetzten kein Feedback zum Jahresende – und damit keine Chance, gemeinsam mit ihren Vorgesetzten Bilanz zu ziehen und konkrete Ziele für das neue Jahre festzulegen.

Laut der Studie "Einfluss des HR-Managements auf den Unternehmenserfolg" der Personalberatung Rochus Mummert sind hiervon gut 56 Prozent der Arbeitnehmer betroffen.

Offene Kritik und üble Konsequenzen

Hans Schlipat, Studienleiter und Managing-Partner der Rochus-Mummert Gruppe, sagt dazu: "Die von uns befragten Personalmanager sind zwar davon überzeugt, dass die Zufriedenheit eines Mitarbeiters steigt, wenn seine Meinung gehört und anerkannt wird. Die Realität sieht in vielen Unternehmen aber ganz anders aus."

So gehen rund 35 Prozent der Arbeitnehmer, für die in den kommenden Wochen ein Feedback-Gespräch ansteht, davon aus, dass sich die dort geäußerte Kritik negativ auf ihre Gehaltswünsche oder Beförderungen auswirken könnte.

Denn obwohl Mitarbeiter von ihren Vorgesetzten zu offener Kritik aufgefordert werden, müssen sie oftmals im Anschluss die Konsequenzen tragen. Das fördert weder die offene Kommunikation, noch die Zufriedenheit.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick