Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Foto: Christos Georghi/Fotolia.com
Interview mit Vodafone-Personalchef Dirk Barnard

"Wir sind ja nicht im Bootcamp"

Teil 5: Wandel von der Präsenz- zur Vertrauenskultur

Und das fängt beim Chef an?

Unbedingt. Der Wandel von der Präsenz- zur Vertrauenskultur muss von oben vorgelebt werden. Zusätzlich trainieren wir unsere Führungskräfte darin, wie sie aus der Ferne führen können.

Was ist der Hauptunterschied zur Führung "auf Sicht"?

Die besten Jobs von allen


Führung durch Vertrauen und Wertschätzung.

Und wie reagieren Ihre Manager?

Einige haben schon erste Erfahrungen sammeln können, viele sind neugierig, manche noch zurückhaltend. Aber fast alle haben den Wunsch, flexibler zu arbeiten, was Ort und Zeit betrifft. Das schafft mehr persönliche Unabhängigkeit und Freiheit

Werden Sie es schaffen, alle mitzunehmen?

Das wäre schön, ist aber unrealistisch. Dennoch sind wir zuversichtlich, dass die überwiegende Mehrheit gerne mitmachen wird, mag es bei einigen auch länger dauern. Jedoch werden Führungskräfte, die der Meinung sind, dass ihr Mitarbeiter faulenzt, wenn er außer Sichtweite arbeitet, mit der neuen Arbeitsorganisation wohl auf Dauer nicht glücklich.

Sie erwarten von Führungskräften eine größere Ergebnisorientierung, fachübergreifend ein höheres Maß an Transparenz, Flexibilität und Innovation. Wird sich das auch finanziell in den Zielvorgaben der Manager niederschlagen?

Unsere bisherigen Zielvorgaben waren eng an die Unternehmensziele geknüpft wie Umsatz, Kundenzahlen oder Netzausbau. Nach und nach haben wir aber auch individuelle oder persönliche Entwicklungsziele einfließen lassen. Das können Weiterbildungsmaßnahmen wie Sprachkurse, aber auch ganz konkrete berufliche Ziele sein, wie neue Aufgaben mit Personalverantwortung zu übernehmen.

Und wie motivieren Sie Ihre Führungskräfte zum Wandel?

Mein Motto lautet "Zum Mitmachen einladen, anstatt zu sanktionieren". Wir wollen Stärken ausbauen, nicht reglementieren oder gar Ängste schüren. Wir sind hier ja nicht im Bootcamp, wo man bestraft wird, wenn man seine Leistung nicht erbringt.

Herr Barnard, vielen Dank für das Interview

Dieser Artikel ist erschienen am 14.11.2012

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative