Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Outfit fürs Büro
Foto: Constantinos/Fotolia.com
Dresscode fürs Büro

Wie sehen Sie denn aus?

Kristin Schmidt, wiwo.de
Über angemessene und passende Kleidung im Büro wird nicht nur über den Flurfunk heiß diskutiert. Imagecoach und Mode-Expertin Helene Hartmann verrät, was angemessen gekleidet ist und welche Frisuren dazu passen.

Frau Hartmann, was ist das schlimmste Business-Outfit, das Ihnen jemals untergekommen ist?


Da gibt es wirklich unmögliche Kombinationen. Was ich sehr häufig sehe und wirklich gruselig finde, sind Anzüge, die nicht passen. Vor allem kleine, schmächtige Männer kaufen gerne eine Nummer größer. Sie denken nämlich, dass ihre Schultern dadurch breiter wirken. Aber genau das Gegenteil ist der Fall. Für kleine Männer ist es besonders wichtig, dass der Anzug genau passt.

Nun ist ein zu großer Anzug ja nicht der einzige Fauxpas, den man begehen kann. Wie sieht es mit bunten Kleidungsstücken für den Bürodress aus?

Das kommt ganz auf die Branche an. Bei einer Werbeagentur darf es ruhig mal etwas schriller zugehen als in der Anwaltskanzlei. In einem solchen doch sehr förmlichen Umfeld können Männer höchstens mit der Krawatte experimentieren und eine bunte Farbe auswählen.

Wie steht es mit den Damen?

Bei Frauen ist da mehr möglich. Deshalb können sie aber auch mehr falsch machen. Eine buntes Top oder eine knallige Bluse können in Kombination mit einem klassischen Hosenanzug sehr gut aussehen und niemand würde es als zu flippig bezeichnen. Generell gilt: Je größer das Unternehmen und je höher die Position, umso klassischer die Kleidung. Da bleibt irgendwann nicht mehr viel Spielraum.

Wie schaffe ich es dann trotz der einheitlichen Kleidung im Kostüm oder im Anzug eine individuelle Note zu behalten?

Männer können das über die Auswahl ihrer Krawatte tun. Es ist erlaubt mit Farben und Mustern zu experimentieren.

Und bei Frauen?

Die haben wiederum mehr Möglichkeiten. Schmuck, aber auch andere Accessoires wie Tücher und das Make-Up geben den Frauen mehr Gestaltungsspielraum. Aber Vorsicht, das kann auch zu viel sein. Die Accessoires müssen wohl dosiert und aufeinander abgestimmt sein. Ein kantiges Armband passt nicht zu verspielten Ohrringen. Auch die Farben müssen harmonieren.

Das ist manchmal gar nicht so einfach.

Wenn jemand mit der Kombination von Farben unsicher ist, rate ich ihm, die Farben zu wiederholen. Ein Tuch, das die Farbe eines Kleidungsstücks wieder aufnimmt. Oder bleiben Sie insgesamt in einer Farbwelt. Zum Beispiel nur blaugrundige oder nur gelbgrundige Töne.

Wie finde ich denn heraus, welche Farben am besten zu mir passen?

Wenn Sie das genau wissen wollen, empfehle ich eine individuelle Farbanalyse machen zu lassen. Die dauert ein bis zwei Stunden.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick