Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Landlust
Foto: Deyan Georgiev/Fotolia.com
Landlust

Wer auf dem Land lebt, ist erfolgreicher

Clare Devlin, wiwo.de
In der Stadt ist das Leben oft hektisch, es ist laut und die Menschen sind abgelenkt. Jetzt haben Forscher herausgefunden: Wer auf dem Land lebt, ist erfolgreicher und hat mehr Geduld. Aber das ist nicht alles.
Mark van Vugt von der Freien Universität Amsterdam hat mit seinem Forscherteam herausgefunden, dass Menschen möglicherweise erfolgreicher sind, wenn sie in der Natur leben. Grund dafür ist, dass sie langfristiger denken können.

Die Sozialpsychologen aus den Niederlanden haben überprüft, wie verschiedene Menschen aus unterschiedlichen Wohngebieten Entscheidungen treffen. Dafür haben die Forscher bei einigen Entscheidungen finanzielle Anreize geboten.

Im ersten Schritt der Studie haben die Wissenschaftler 47 Probanden, die zwischen 20 und 30 Jahre alt waren, zwischen kurzfristigen und langfristigen Geldgeschenken unterscheiden lassen. Entweder sie bekamen 100 Euro sofort, oder aber einen deutlich höheren Betrag nach mehren Wochen ausgezahlt. Bevor sie sich entscheiden mussten, wurden ihnen Bilder mit Eindrücken aus der Stadt und vom Land gezeigt. Außerdem sollten sich die Probanden aufgefordert sich gedanklich in die Landschaft hineinzuversetzen.

Natürliche Entscheidung

In einem nächsten Schritt wurde das Verhalten von 67 weiteren Menschen getestet. Bei der Feldstudie schließlich wurden 43 zuvor für die Studie rekrutierte Menschen in städtischer Umgebung oder in einem Wald nahe Amsterdam ebenfalls um eine Entscheidung zwischen einem schnellen und einem langfristigen Gewinn gebeten. "Alle drei Studien zeigen einen deutlichen Effekt seitens der Natur. Die Entscheidung für den langfristigen Gewinn fiel naturnah bis zu 15 Prozent häufiger", schreiben die Forscher in ihrem Artikel.

Die niederländischen Sozialpsychologen gehen deshalb davon aus, dass die Natur den Menschen positiv in seinen Entscheidungsstrategien beeinflusst. Der Drang nach sofortiger Belohnung und die Fähigkeit, für einen größeren Nutzen länger zu warten, sind aus Sicht der Wissenschaftler eng an das eigene Sozialverhalten, einen gesunden Lebenswandel und das Bewusstsein für Ressourcen gekoppelt. Über ihre Ergebnisse berichten sie in den Proceedings B der britischen Royal Society.

Stadt versus Land

Ihre Ergebnisse begründen sie vor allem in unterschiedlichen Lebensweisen in der Stadt und auf dem Land, beispielsweise sei das Streben nach Status und der Konkurrenzdruck in der Stadt größer. "Viele Probleme unserer heutigen Welt, wie Klimawandel oder die Umweltverschmutzung, werden durch zu kurzfristig orientierte Entscheidungen verstärkt. Der positive Effekt seitens der Natur könnte deshalb einen Beitrag zu ihrer Lösung leisten", so die Forscher. Der größte Teil der Weltbevölkerung lebt in Städten.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 27.11.2013

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative