Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Incentives

Wenn der Anreiz reizlos wird

Sebastian Christ / Handelsblatt
Ortstermin: Nach der Sex-Party der Hamburg Mannheimer Versicherung in Budapest kämpfen die Incentive-Anbieter um ihren Ruf – auf der weltgrößten Messe der Branche in Frankfurt.
 Foto: Imex

Branche wehrt sich

Ray Bloom ist ein kleiner, überaus höflicher Mann aus Großbritannien mit einem freundlichen Gesicht und rosigen Wangen. Er hat einen festen Händedruck, aber es ist kein Problem, ihn aus dem Konzept zu bringen. „Herr Bloom, in den vergangenen Tagen haben wir in Deutschland über Geschäftsveranstaltungen diskutiert, für die Prostituierte bestellt wurden. In welcher Beziehung steht das zu ihrer Branche?“

Die besten Jobs von allen


Schon während die Frage gestellt wird, gärt es in ihm. Die Antwort kommt wie aus der Sektflasche geschossen: „Es ist lächerlich, das auch nur im Entferntesten mit unserer Branche in Verbindung zu bringen“, sagt der Chef der weltgrößten Veranstaltungsmesse Imex. „Es mag sein, dass dies in den Medien geschieht. Aber es ist ein absolut lächerlicher Gedanke.“

Leicht haben es die Vertreter der Veranstaltungsbranche nicht. Wer in Deutschland dieser Tage an eine Firmenreise denkt, dem fällt der Ausflug der Hamburg-Mannheimer-Vertreter nach Budapest ein (siehe Kasten „Herr Kaiser und die Folgen“). Ausgerechnet in dieser Woche fand in Frankfurt die Imex statt: Insgesamt 10000 Besucher, Aussteller aus 150 Ländern.
 
Motivation zu Höchstleistungen

Das Geschäft mit den Businessreisen hat ein gigantisches Volumen: Laut Zahlen des German Convention Bureaus werden jedes Jahr 66 Milliarden Euro allein in Deutschland umgesetzt. Es geht um die Pflege von Geschäftsbeziehungen, um Wissensvermehrung auf Fachkongressen, aber auch um Mitarbeitermotivation. Mit Geld allein nämlich können die Unternehmen ihre Angestellten kaum noch zu Höchstleistungen anspornen. Dabei wird jedoch oft übersehen, dass die im Vergleich zu Sozialprogrammen günstigeren Spaß-Reisen langfristig Mitarbeiter kaum zufriedener machen

Die „Incentive-Reisen“ machen nur einen kleineren Teil des Umsatzes in der Geschäftsveranstaltungsbranche aus – immer noch einen Milliardenbetrag. Das Wort „Incentive“ stammt aus dem Lateinischen und lässt sich heute am ehesten mit „Belohnung“ oder „Anreiz“ übersetzen

Es geht also um all die Annehmlichkeiten, die Unternehmen ihren Kunden und Mitarbeitern jenseits der Gehaltsabrechnung tun wollen.

Auf der Imex gibt es Anbieter, die gezielt Incentive-Reisen vermitteln. Es stellen aber auch Länder, Städte und Firmen aus, die um Geschäftskunden aller Couleur werben. Manche Werbeslogans wirken unfreiwillig komisch. Ein ungarisches Hotel wirbt mit: „Mix business with pleasure, leave the rest to us.“ – „Mischen Sie Geschäft mit Vergnügen – und überlassen Sie den Rest uns“. Darüber ist ein Bild vom Wellnessbereich des Hotels abgedruckt, ein Whirlpool ist zu sehen, gepolsterte Liegen und Schwimmbecken.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick