Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Wirtschaft

Wenig Unternehmensgründer in Deutschland

dpa
Die richtige Geschäftsidee, ein Businessplan und dazu ein Gründungszuschuss - fast fertig ist das eigene Unternehmen. Die Deutschen halten sich allerdings mit der Unternehmensgründung sehr zurück. Das wird besonders im internationalen Vergleich deutlich.
Deutsche machen sich selten selbstständigFoto: © Sascha Bergmann - Fotolia.com
In Deutschland werden weit weniger Unternehmen gegründet als in vergleichbar hoch entwickelten Ländern. Im stark von der Wirtschaftskrise gezeichneten Jahr 2009 seien 2,2 Prozent der 18- bis 64-Jährigen gerade dabei gewesen, sich selbstständig zu machen.Weitere 1,9 Prozent hätten während der vergangenen dreieinhalb Jahre eine Firma gegründet, teilte das Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) in Nürnberg am Mittwoch mit. Damit belege Deutschland unter 20 vergleichbaren Staaten den 15. Platz.

Die besten Jobs von allen

Schlusslichter: Belgien und JapanVor allem in Norwegen, der Schweiz und den USA machten sich mit Abstand mehr Menschen selbstständig als hierzulande. Schlusslichter in der Studie des IAB und des Instituts für Wirtschafts- und Kulturgeographie der Universität Hannover sind Belgien und Japan.Für die repräsentative Untersuchung waren in Deutschland mehr als 6000 Menschen befragt worden. Insgesamt wurden 2009 gut 180 000 Interviews in 54 Ländern durchgeführt.Mutige Existenzgründer finden Sie hier: 
Start-up: Gute Ideen gegen die Krise
Software: Studenten als Firmengründer
Dieser Artikel ist erschienen am 03.05.2010

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick