Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Dresscode im Job
Foto: goodluz/Fotolia.com
Büro-Dresscode

Welche Hüllen dürfen fallen?

Katja Köllen, wiwo.de
Es ist schwül und gewittrig – und wenn dann die Sonne so richtig da ist, geht gleich das Stöhnen im Büro schon wieder los: Es ist zu warm. Kollegen lassen die Hüllen fallen. Doch was ist dabei erlaubt?

Sommer, Sonne – sonderbar

Das weit geöffnete Fenster bringt kaum frischen Wind, draußen strahlt die Sonne vom leuchtend blauen Himmel und die Kollegen im Büro laufen häufiger zum Wasserspender als sonst: Es wird Sommer.
 
Auf den Straßen begegnet man vermehrt Menschen mit riesigen Sonnenbrillen, in Sandalen und Sommershorts. Aber wer ins Büro fährt, braucht an warmen Tagen häufig länger vorm Kleiderschrank, denn bei vielen Kleidungsstücken ist man sich unsicher, ob es dem Dresscode entspricht.

Darf ich den kürzeren Rock anziehen? Ist die schulterfreie Bluse okay? Und darf ich Ballerinas im Büro tragen?

Die besten Jobs von allen


Regeln sind Regeln – unabhängig vom Wetter

Während Frau sich mit solchen Fragen quält, geht es auch bei den männlichen Kollegen in eine ähnliche unsichere Richtung: Ist das Hemd mit kurzen Ärmeln kundentauglich? Darf ich bei fast 30 Grad Celsius auf die Krawatte verzichten?
 
Und wie sieht es mit der schicken kurzen Hose aus? Manche Kleidungsstücke, die vor einigen Jahren in kein Büro gepasst hätten, sind heute durchaus Business-tauglich, andere waren und sind noch immer ein absolutes No-Go.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick