Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Stellenabbau

Was nach einer Kündigung zu tun ist

Teil 2: To-Do-Liste verfassen


Foto: MaFiFo/ Fotolia.com

Eine Ordnung in das Chaos zu bringen hilft Ihnen, sich von der deprimierten Verstimmung zu lösen und sich abzulenken. Verfassen Sie eine To-Do-Liste. Denn nun kommen einige Aufgaben auf Sie zu, die dringend erledigt werden müssen.

Dazu zählt beispielsweise das Anmelden beim Arbeitsamt. Versäumen Sie es auch nicht, vom bisherigen Arbeitgeber ein Zeugnis einzufordern. Viele Unternehmen bieten ausscheidenden Mitarbeitern Outplacement-Seminare, die nicht nur beim Aufmotzen des Lebenslaufs helfen, sondern auch wertvollen Rat für die Neuorientierung geben können.
 
Diese Angebote können auch dabei helfen, einen Plan zu erstellen, welche Schritte kurz-, mittel- und langfristig wichtig sind, um eine neue Stelle zu finden.

Die besten Jobs von allen


Selbstmarketing betreiben

Bevor Sie sich also den Stellenangeboten widmen, stellen Sie sich zunächst die Frage, wohin es beruflich gehen soll. Wie sollte der nächste Arbeitsplatz aussehen? Bin ich bereit, mich räumlich und beruflich neu zu orientieren?

Die Kommunikation ist in dieser schwierigen Situationen immens wichtig und nicht zu unterschätzen. Nutzen Sie für Ihr Selbstmarketing alle Kontakte, die weiterhelfen. Sprechen Sie mit ihren Kollegen, mit Freunden und der Familie.



Themen im Überblick

Fair Company | Initiative