Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Automobilbranche

Volkswagen Individual: Junge Leute am Werk

Martin Roos
Im TV-Musikkanal MTV lassen Autofreaks in der Show "Pimp my ride" ihre abgewrackten Rostlauben zu Edelkarossen mit Pfiff aufrüsten - eine Kultsendung mit Vorbildcharakter: Damit vor allem VW-Kunden ihre tollkühnsten Wünsche in ihre Vehikel einbauen lassen können, hat der Wolfsburger Autokonzern VW Individual erfunden - eine Marke, für die fast nur junge Leute arbeiten.
Volkswagen Individual hat den Schlüssel zum WunschautoFoto: © ktsdesign-Fotolia.com
Natürlich fährt ein Auto nicht schneller, wenn es eine goldene Tachonadel hat. Weder blaue noch rote Lederbezüge beugen Rückenschmerzen vor. Und der eingebaute Lippenstift lockt nicht immer die nettesten Beifahrerinnen ins Auto. Doch für Menschen, die für exklusives Extra-Equipment gerne draufzahlen, steht fest: Das Fahrerlebnis wird schöner, Luxus ist geil.Wer in sein Auto Diamantensplitter an die Lichthupe montieren, seine Initialen in den Motor gravieren oder das Leder der Lieblingshandtasche in die Polsterung einsetzen lässt, hat ein lässiges Verhältnis zu Nutzen-Kosten-Rechnungen. Und das wissen die Autokonzerne zu schätzen: Sie haben Abteilungen und Tochtergesellschaften gegründet, die sich ausschließlich mit den Luxusjunkies beschäftigen: Porsche exklusiv, Bentley Multiprise, Audi Quattro, BMW Individual oder Mercedes AMG.

Die besten Jobs von allen

Vor drei Jahren hat die Volkswagen AG mit der VW Individual GmbH, einer 100-prozentigen Tochter, nachgezogen. Nicht damit sich Besitzer scheinbar langweiliger Golfs zylinderschwere Paradieskutschen basteln lassen, sondern um reiche VW-Kunden noch mehr zu beglücken. Ab Herbst wollen die Wolfsburger VW Individual als Marke verstärkt in den Showrooms der Händler promoten - die Chance für junge Akademiker, am Launch mitzuwirken.Der Wunsch nach mehrBodo Philipp, 30, hätte es mit seinen Talenten bestimmt auch im Fernsehen zu etwas gebracht: Er sieht gut aus, ist eloquent, wirkt sympathisch und lässt sich nicht beirren. Kein Wunder, dass Philipp als Ex-Tennistrainer, Ex-Fotomodell und Ex-Ferienclubanimateur bei VW Individual so eine Art Libero - wie er selbst sagt - spielt: Seit April 2005 arbeitet er als Produktmanager für Unikate und Kleinstserien bei VW Individual.Während die Marke VW Individual den Kunden Pakete wie farbige Lederbezüge, breitere Felgen oder aerodynamische Verkleidung anbietet, geht die Unikate-Abteilung noch weiter: "Bei uns rufen alle Kunden an, die Wünsche haben, die nicht im Katalog stehen", sagt Philipp. Goldene Tachonadeln, eingravierte Initialen oder eingebaute Schminkkästchen seien durchaus gewünschte Extras. Etwa 160 Anfragen für Unikate erhält er pro Monat. Der Preis hängt vom Aufwand ab - zwischen 5.000 und 100.000 Euro.Fünf Prozent der VW-Kunden bestellen bereits bei Individual. Es sind die Kunden, die ohnehin die meisten Kreuze in der Aufpreisliste machen, aber immer noch mehr wollen. Philipp: "Jeder zweite Phaeton- und jeder fünfte Touareg-Käufer bedient sich aus dem Individual-Sortiment." Eine Extra-Werkbank gibt es für Sonderkarossen nicht. Die Modelle werden in der Serienfertigung in Bratislava (Touareg) oder Dresden (Phaeton) gebaut.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick