Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Liebe im Büro
Foto: Sergey Peterman/Fotolia.com
Kollegiales Liebesleben

Verhängnisvolle Affären im Job

Ferdinand Knauß, wiwo.de
Der Arbeitsplatz ist nicht nur zum Arbeiten da. Ein großer Teil der Beschäftigten, vor allem Männer, sind für Liebesabenteuer zu haben. "Hochschlafen" ist aber wohl eine Legende, wie eine Forsa-Umfrage zeigt.
Die wahren Höhepunkte der Büroarbeit sind keineswegs Besprechungen und Präsentationen. Für viele Berufstätige gibt es Aufregenderes.

14 Prozent der von Forsa repräsentativ befragten 1001 erwerbstätigen Arbeiter und Angestellten hatten bereits eine Affäre im Büro. Bei den 18- bis 29-Jährigen sogar jeder Fünfte.

Mit 30 Prozent ist diese Altersgruppe einer Affäre unter Kollegen gegenüber ebenfalls am aufgeschlossensten. Insgesamt zeigen sich 22 Prozent der Befragten offen für ein solches Abenteuer.

Abenteuer auf derselben Hierarchiestufe

Bei drei Viertel der Berufstätigen, die bereits eine Affäre am Arbeitsplatz hatten oder sich eine solche vorstellen können, spielen sich berufliche Liebesabenteuer auf derselben Hierarchiestufe ab.

Mit dem eigenen Mitarbeiter (10 Prozent), einem Praktikanten (6 Prozent) oder gar dem Chef (4 Prozent) können sich nur wenige ein erotisches Intermezzo vorstellen.

Nach Feierabend geht's los

Die meisten Affären begannen nach Feierabend (39 Prozent). Ein knappes Viertel der Abenteurer nennt Weihnachtsfeiern oder Sommerfeste als Ausgangspunkt.

Bei jeweils gut 10 Prozent der Befragten begann das erotische Abenteuer in der Mittagspause oder an einem langen Abend im Büro.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick