Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Entlassungen

Tipps für das Kündigungsgespräch

Teil 2: Wann ist der richtige Zeitpunkt?


Foto: G. Altmann/Pixelio

3. Wann ist der richtige Zeitpunkt?

Trennungsgespräche sollten zügig nach der Entscheidung geführt werden, aber erst nach vollständiger Abstimmung der Informationspolitik (welche Information geht wie an wen?). Generell ungünstig ist der Freitag: Der Gekündigte muss die Möglichkeit haben, den Betriebsrat oder einen Rechtsanwalt zu kontaktieren; am Wochenende gelingt das schwer.

Die besten Jobs von allen


Aus demselben Grund empfiehlt sich eher der Vor- als der Nachmittag. Es sei denn, der Mitarbeiter hat noch einen Termin vor sich – und wäre beispielsweise gezwungen, im Kundengespräch noch gute Miene zu machen. Unsensibel!

4. Wie lange dauert das Gespräch?

Laut Faustregel etwa nur eine Viertelstunde, da die Betroffenen nach der eigentlichen Kündigungsbotschaft häufig abschalten. Deshalb ist es besser, einen Folgetermin ein, zwei Tage später zu vereinbaren, in dem die Details zu Abfindung und zur Freistellung geklärt werden. Dennoch sollte der Mitarbeiter genug Zeit haben, den Inhalt des Gesprächs, die Gründe und Folgen der Kündigung zu erfassen.

Genauso gilt es, dessen emotionale Reaktionen in Ruhe abzuwarten und auszuhalten. Ein abrupter Gesprächsabbruch wäre verletzend.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick