Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Arbeitsrecht

Streitfall Urlaub

Teil 3: Nicht immer zurückstecken


Foto: Daniel Mock/Fotolia.com

Haben sie mehrere Jahre hintereinander zurückgesteckt, sind sie genauso wie ältere Mitarbeiter mit Familie berechtigt, den Urlaub zur Ferienzeit zu nehmen.

Im Streitfall sollten Arbeitnehmer sich an den Betriebsrat wenden, sofern es einen gibt. Im äußersten Fall lässt sich der Urlaubsanspruch zur Ferienzeit auch gerichtlich durchsetzen.

Die besten Jobs von allen


Ist einmal genehmigter Urlaub unwiderruflich?

Generell ja. Ein Urlaub gilt als genehmigt, wenn der Arbeitgeber dem Urlaubsantrag schriftlich zustimmt. Nachträgliche Änderungen sind nur möglich, wenn Chef und Mitarbeiter sie vereinbaren.

Treten nach der Genehmigung zwingende betriebliche Interessen auf, aufgrund derer der Arbeitgeber den Urlaub widerrufen möchte, muss der Mitarbeiter der Aufhebung zustimmen.

Einfach streichen darf der Chef den Urlaub also nicht.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick