Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Fachkräfte gewinnen: Mit diesen Stärken klappt's! Zur Wohlfühlkultur kann auch ein gutes Frühstück beitragen.
Fachkräfte gewinnen: Mit diesen Stärken klappt's! Zur Wohlfühlkultur kann auch ein gutes Frühstück beitragen.Foto: belahoche/Fotolia.com
Fachkräfte gewinnen

Stärken, mit denen Sie überzeugen!

Teil 5: Startups punkten mit Freiheiten

Aus Sicht von Constanze Buchheim kommt es aber auch auf weniger sichtbare Faktoren an, um im Kampf um die besten Talente zu bestehen. Sie hat in Berlin I-Potentials gegründet, das die gesamte Digitalindustrie mit den passenden Köpfen versorgen will: Start-ups mit Spezialisten, ausgewachsene Internet-Unternehmen mit Führungskräften.

"Club Mate, Kicker und Grillabende auf der Dachterrasse finden die nur dann reizvoll, wenn der Rest auch stimmt", sagt Buchheim, "also die Verantwortung im Job, die Kultur im Unternehmen und der Chef." Jens Begemann hat die Entwickler seines 280 Mitarbeiter zählenden Start-ups Wooga deshalb in rund 20 Teams eingeteilt. Sie arbeiten bei dem Berliner Online-Spieleentwickler selbst wie kleine Start-ups, können ihre Ideen frei umsetzen.

Freiheit ist unbezahlbar

Antti Hattara hat genau diese Struktur nach Deutschland gelockt: Der Finne hatte in Helsinki lange für den US-amerikanischen Spielehersteller Digital Chocolate gearbeitet – wo ihm Manager diktiert hätten, wie ein Spiel auszusehen habe, sagt Hattara. "Bei Wooga bleibt mein Spiel dagegen mein Spiel“, sagt Hattara, „vom ersten Dummy bis zur fertigen Version."

Diese Möglichkeiten sind es, mit der Start-ups punkten können, wenn sie mit etablierten Unternehmen und Konzernen um die besten Köpfe konkurrieren. Sogar erfahrene Experten schätzen das: "Für mehr Freiheiten verzichte ich gern auf 20.000 Euro mehr Gehalt", bestätigt zum Beispiel Günter Kleuser, der mit Anfang 40 Entwicklungschef beim Kölner Start-up Inspiring Travel wurde.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick