Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
In den letzten Jahren hat sich die Art von modernem Mitarbeitertraining geändert
Foto: SFIO CRACHO / Fotolia.com
Weiterbildungstrend Virtual Reality

Spielend einfach lernen

Teil 2: Ein Spiel als Abwechslung zum "normalen" Ausbildungsprogramm

KFC will die neue Technologie zur Ausbildung nutzen, da das Kochen bei dem Fast-Food-Unternehmen noch immer analog abläuft: "Unsere Arbeitsprozesse haben sich in den letzten 70 Jahren nicht stark verändert, das geht noch immer alles per Hand. Aber die Art wie wir unsere Mitarbeiter ausbilden können, hat sich aufgrund der neuen technischen Möglichkeiten geändert", sagt Georg Felix, der Leiter der US-amerikanischen Werbeabteilung von KFC.

Das Spiel soll eine Abwechslung zum bisherigen Ausbildungsprogramm bieten. Die neuen Mitarbeiter sollen lernen, die fünf wichtigsten Schritte für die Zubereitung des Hühnchens absolvieren zu können: "inspizieren, abwaschen, panieren, aufreihen und frittieren". Und das schnell.

"The Hard Way" reduziert die Zubereitungszeit eines Gerichtes von 25 auf elf Minuten. Ziel ist es aber nicht, den Mitarbeiter dazu zu bringen, schneller zu arbeiten, sondern präziser. Davon profitiert letztlich Kunde und Unternehmen: die Kunden müssen nicht so lange auf ihr Essen warten, die einzelnen Filiale kann in weniger Zeit mehr Umsatz machen.

Vorerst wird das Spiel jedoch nur in den USA zum Einsatz kommen: "Wir statten unsere regionalen Manager mit dieser VR-Technologie aus, stellen es bei Quartals-Meetings des gesamten Franchises vor und reichen es an unsere Personalabteilung im Hauptquartier weiter", teilt KFC mit.

Augmented Reality statt Virtual Reality

Und wie sieht es bei anderen großen Fast-Food-Gastronomen aus? Der KFC- Konkurrent McDonalds nutzt seit 2014 Augmented Reality: "Im Rahmen der Restaurant Manager Ausbildung, simulieren wir mit AR Produkte, die dann in die Trainingsmaterialien eingebunden werden", sagt McDonalds Sprecherin Claudia Rocke.

Virtual Reality wird von McDonalds nicht genutzt. Burger King hat in naher Zukunft keine Ambitionen, die VR-Welt zur Ausbildung zu nutzen: "Wir haben das nicht geplant, beobachten aber aktuelle im Kommunikations- und Ausbildungsbereich", heißt vom Burger King Pressebüro. Aktuell würde der digitale Ausbildungsbereich an technologische Gegebenheiten angepasst – allerdings ohne VR.

Währenddessen bleibt bei Kentucky Fried Chicken unklar, was passiert, wenn man in dem Spiel beim Zubereiten des Hühnchens versagt. Die KFC-Facebookseite sagt dazu: "Mache das Hühnchen richtig, oder verlasse niemals Colonel Sanders' Trainingsraum. Virtuell."


Zuerst veröffentlicht auf: wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 02.10.2017

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick