Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Getränkemanager

So wird man Sommelier

dpa
Bis 2009 wurde zwischen der Ausbildung zum Sommelier und zum Weinfachberater unterschieden, jetzt gibt es nur noch den Sommelier in den Fachrichtungen Handel und Gastronomie. Am Ende der Ausbildung steht eine IHK-Prüfung.
Ein Sommelier sollte alle Facetten eines Weines kennenFoto: © Roman Sigaev - Fotolia.com
Ein gut gefüllter Kühlschrank im Seminarraum, mehrere Weingläser an jedem Platz - auf den ersten Blick scheinen die Kurse der Deutschen Wein- und Sommelierschule (DWS) in Koblenz eine feuchtfröhliche Angelegenheit zu sein. Doch der Eindruck täuscht.Trinkfestigkeit wird nicht geprüft

Die besten Jobs von allen

„Eine der größten Fehlannahmen ist, dass hier ausschließlich Wein verkostet, probiert oder getrunken wird“, sagt DWS-Direktor Thomas Klaas mit Bestimmtheit. Tatsächlich deuten die dicken, mit mehreren hundert Seiten gefüllten Ordner auf den Tischen der rund 30 Seminarteilnehmer an, dass die Ausbildung zum IHK-geprüften Sommelier etwas anderes verlangt als ein besonderes Maß an Trinkfestigkeit. „Wenig Eigenrest-Süße, exogen imprägniert, kalt vergoren“, sagt der Seminarleiter, bevor er seinen Schülern dann doch einen Schluck einschenkt. „Das heißt, der Wein ist fast trocken und spritzig“, übersetzt der Leiter der DWS-Schulungen, Johannes Steinmetz.Bis 2009 wurde zwischen der Ausbildung zum Sommelier und zum Weinfachberater unterschieden, jetzt gibt es nur noch den Sommelier in den Fachrichtungen Handel und Gastronomie. „Es hat sich gezeigt, dass die Tätigkeit und auch die Themen, die gelehrt werden, zu bis zu 80 Prozent gleich sind“, sagt Klaas. Die größten Unterschiede bestünden noch in der beruflichen Vorbildung der Teilnehmer.Mario Ciccimarra, Inhaber eines Restaurants in Solingen, will sich so auf künftige Wein-Einkäufe vorbereiten. „Da habe ich auch schon schlechte Erfahrungen mit Winzern gemacht. “ Seine Mitarbeiter sollen dann von ihm lernen. „Da gibt es schon viele Begriffe, die ich vorher nicht kannte“, sagt er. Einzelhandelskaufmann Andre Hecke aus Essen fügt hinzu: „Man steht am Anfang vor einem Berg.“ Er hat sich für die Fortbildung entschieden, um fit für den Einkauf und die Beratung zu sein. „Mein Arbeitgeber war sofort von der Idee begeistert.“IHK-geprüfter MeistersommelierSommeliers werden in Deutschland nur an der Hotelfachschule Heidelberg und an der DWS ausgebildet. 180 Teilnehmer, zählt die DWS pro Jahr, etwa ein Viertel fällt bei der Industrie- und Handelskammer (IHK) durch die Prüfung. Im Herbst 2010 startet erstmals ein Kurs zum IHK-geprüften Meistersommelier mit einer Dauer von eineinhalb Jahren.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick