Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Informationsmanagement

Schutz vor der E-Mail-Flut

Teil 3: Nur das Wesentliche kommunizieren


Foto: olly / Fotolia.com

Komm zum Punkt! Unnötige Informationen wegzulassen und das Wesentliche klar und knapp zu sagen, das ist Sprachkompetenz.

Die hat aber weniger mit Talent zu tun als man meint, sondern ist lernbar. Es gilt vor allem: Der erste Satz zählt.

Die besten Jobs von allen


Solche Prinzipien einzuführen und umzusetzen erfordert in der Regel ein ausgearbeitetes Konzept zur Professionalisierung der internen Kommunikation – und qualifizierte Kommunikationsmanager, die die ausgearbeiteten Regeln in die einzelnen Abteilungen eines Unternehmens tragen und sie dort etablieren.

Richtlinien können helfen

Kurzfristige Verbesserungen können aber auch schon schnell und ohne großen Aufwand eingeführt werden:

Bitkom, der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien, empfiehlt Unternehmen, verbindliche Richtlinien zu definieren, in welcher Zeit auf Anfragen reagiert werden sollte


Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de

Dieser Artikel ist erschienen am 09.07.2012

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick