Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Rückenschmerzen beginnen im Kopf.
Foto: micromonkey/Fotolia.com
Psychologie

Rückenschmerzen beginnen im Kopf

Wer unter Rückenschmerzen leidet, kann sich massieren lassen, Gymnastik machen oder einen besseren Stuhl kaufen. Doch die eigentlichen Ursachen sind meist nicht körperlicher, sondern psychischer Natur.
Wer mal wegen Rückenschmerzen zum Orthopäden geht, sollte sich nicht wundern, wenn der ihn nach der Arbeit fragt. Orthopäden wissen aus Erfahrung, dass der Rücken oft an Schmerzen produziert, was die Seele bei der Arbeit oder im Privatleben erleidet. Psychische Last beugt das Kreuz, oft nicht nur im übertragenen Sinn, sondern sichtbar.

Über 85 Prozent der Rückenschmerzen sind mit psychischen Ursachen verbunden, wie es beim Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP) heißt. Deswegen hat der BDP jetzt, um die Prävention zu unterstützen, eine Broschüre "Rückenbeschwerden und Psyche" herausgebracht. Sie richtet sich ausschließlich an Büroarbeiter.

Arbeitsstress als Ursache von Verspannungen

Die naheliegende Antwort auf die Ursache von Rückenleiden bei Schreibtischarbeitern ist Bewegungsmangel, der zu Verspannungen der Rückenmuskulatur führt. Bei den meisten ernsthaften Rückenleiden kommen dazu aber erschwerend psychische und soziale Faktoren, zum Beispiel zu hohe oder zu komplexe Arbeitsanforderungen, Zeitdruck, Monotonie, häufige Unterbrechungen und dauernde Erreichbarkeit.

Auch Arbeitsplätze, die nach ergonomischen Gesichtspunkten gestaltet sind, können auf Dauer Rückenprobleme verursachen, wenn die psychische Gesundheit durch die Arbeitsbedingungen belastet wird.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick