Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Manager-Typen

Psychopathen in der Chefetage

Daniel Rettig, wiwo.de
Verrückte Chefs sind oft kreativ und kommunikativ, aber Arroganz und Größenwahn führen eines Tages ins Verderben. Die fünf Typen der Psycho-Chefs.
Crazy_420
Foto: adamsphoto/SXC

Der Narziss

Vorsicht: Ihm werden Sie auf der Chefetage besonders häufig begegnen – denn ein Narziss ist für eine Führungslaufbahn geradezu prädestiniert. Mehr noch: Der niederländische Psychoanalytiker Manfred Kets de Vries glaubt, dass eine Managementposition ohne eine gehörige Portion Narzissmus kaum erreicht werden kann. Dieser Typ will unbedingt aus der Menge herausragen, er strebt nach Macht und Prestige.

Die besten Jobs von allen


Solange sich dies im Rahmen hält, ist das nicht weiter schlimm. Doch der Grat zum sogenannten reaktiven Narzissmus ist schmal. Einerseits lieben sich solche Charaktere selbst am meisten und neigen zu Arroganz und Selbstgefälligkeit. Deren Lieblingswort? Ich! Einfühlungsvermögen und Mitgefühl sind ihnen fremd. Andererseits leiden sie unter Minderwertigkeitsgefühlen, die sie durch Anerkennung kompensieren wollen.

Daher sollten Sie seine vermeintliche Großartigkeit nie infrage stellen – selbst auf konstruktive Kritik reagieren Narzissten mit Wut und Scham. Sie müssen darauf vorbereitet sein, für ihn die dreckige Detailarbeit zu erledigen, denn dafür ist er sich zu schade. Rechnen Sie aber damit, dass er die Lorbeeren für Ihre Ideen und Überstunden einheimst.

Die gute Nachricht: Die meisten Narzissten fallen schnell auf. Im Optimalfall bemerken deren eigene Vorgesetzte früher oder später, wer die Arbeit erledigt – und die Karriere Ihres Chefs ist gestoppt.


KOSTENLOSER DOWNLOAD

Fair Company | Initiative