Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Wer sich weiterbildet, hat auf dem Arbeitsmarkt die besseren Karten.
Foto: rudall30 / Fotolia.com
Erfolgsfaktor Weiterbildung

Neue Kompetenzen pushen die Karriere

Kerstin Dämon, wiwo.de
Wer sich weiterbildet, hat auf dem Arbeitsmarkt die besseren Karten. Entsprechend steigt die Nachfrage nach Erwachsenenbildung weltweit. In Deutschland bietet der Staat für Lernwillige zahlreiche Fördermöglichkeiten.
Beruflich, privat, Sprach-, Kochkurs oder Meisterschule: Weiterbildungen sind im Trend. Eine aktuelle forsa-Studie im Auftrag des ILS, einem Anbieter von Fernlehrgängen, belegt: für 78 Prozent der Befragten ist eine Weiterbildung ein entscheidender Erfolgsfaktor in ihrer Karriere. Und gemäß der Studie "Karriereziele 2017" des Personaldienstleisters ManpowerGroup stand auf der Liste der guten Vorsätze für dieses Jahr bei den Lernwilligen: eine neue Sprache lernen und Programmierkenntnisse aneignen.

Wie lange gute Vorsätze halten, kann vermutlich jeder für sich beantworten. Tatsächlich werden aber gerade viele Weiterbildungsziele umgesetzt, wie Dennis Yang sagt. Er ist CEO von Udemy, einem globalen Marktplatz für Online-Kurse. 15 Millionen Kursteilnehmer sind bei der Plattform angemeldet und besuchen Onlinekurse von Webentwicklung bis Chinesisch.

Informatikkurse sind gefragt

Sein Unternehmen spürt eine deutliche Nachfrage nach Kursen und Lernangeboten – und zwar aus der ganzen Welt. "Geografisch gibt es wenig Unterschiede, die Leidenschaft fürs Lernen ist global", sagt er.

Am beliebtesten seien Kurse in Webentwicklung – und zwar sowohl bei Männern als auch Frauen. Was Yang allerdings feststellt, sind generationenbedingte Unterschiede in der Nachfrage: Während die Millennials, also die seit 1982 Geborenen, vor allem Kurse in Software-Entwicklung nachfragen, interessiere sich die Generation X, die zwischen 1961 und 1981 zur Welt gekommen ist, für Data Analytics, sagt Yang. Und die Babyboomer, die auf den Ruhestand zugehen, bilden sich lieber bei Finanzthemen weiter.

Weiterbildung wird vom Staat bezuschusst

"Unabhängig von der Region sind technologische Kompetenzen sehr gefragt, alle business-relevanten Fähigkeiten. Die Leute wollen Fähigkeiten erwerben, die ihnen im Berufsleben und in ihrer persönlichen Entwicklung weiterhelfen – das ist in den USA genauso wie in Berlin", sagt Yang über den globalen Weiterbildungstrend.

Etwas ist allerdings in Berlin, Darmstadt oder Pinneberg anders, als in anderen Ländern. Nämlich: In Deutschland unterstützt der Staat Lernwillige bei der Weiterbildung. Wer die Voraussetzungen erfüllt - und einen entsprechenden Zuschuss beantragt – kann bei einer beruflichen Weiterbildung viel Geld sparen.

Dabei ist es erst einmal egal, ob es sich bei der Fortbildung um ein Studium, eine Umschulung oder einen Sprachkurs handelt. Am meisten profitieren Arbeitnehmer von den Förderprogrammen. Aber auch für Arbeitslose und Selbstständige gibt es Zuschüsse vom Staat.


Zuerst veröffentlicht auf: wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 22.05.2017

» WEITERE MARKTREPORTS UND AUSFÜHRLICHE INFORMATIONEN ZU DEN
JOBTRENDS DES JAHRES


Themen im Überblick

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Fair Company | Initiative