Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Durch die Krise kommen
Foto: Maygutyak - Fotolia.com
Tiefpunkt im Job

Nach dem Fall kommt der Aufstieg

Claudia Obmann
Als Chef vor der Firmenpleite oder unter Anklage zu stehen ist ein emotionales Desaster. Zwei Manager berichten von den schlimmsten Momenten ihrer Karriere und wie sie die Krise bewältigt haben.
Die Katastrophe begann mit einem Brief im grauen Umschlag. "Bestimmt ein Knöllchen wegen Falschparkens", dachte der Spitzenmanager und legte ihn beiseite. Als er ihn auf Drängen seiner Frau endlich las, erfuhr er, dass der Staatsanwalt gegen ihn ermittelte – "wegen Untreue".

Es waren schwere Anschuldigungen, doch der Volkswirt war überzeugt, dass sie sich rasch als haltlos erweisen würden. Umso größer war der Schock, als er wieder einen grauen Brief zu Hause vorfand, der diesmal verkündete: "Der Staatsanwalt hat Anklage gegen Sie erhoben." Da fingen das Herz des Mittfünfzigers und seine Gedanken an, um die Wette zu rasen: "Ach du Schreck –  Anklage –  meine Familie – ich verliere meinen Job – eine Verurteilung wäre der Bankrott – was soll nur werden?"

"Das war wie Ertrinken."

Im Gegensatz zum Ex-Vorstand erlebte Werbeagentur-Gründer Felix Maria Arnet den schlimmsten Moment seines Berufslebens 2011, zwei Tage vor Weihnachten, im Büro. Es war später Nachmittag und dunkel draußen. Er und alle Kollegen hatten auf den Anruf eines potenziellen Kunden gewartet, dessen Millionenauftrag die Firma mit ihren gut 40 Mitarbeitern dringend brauchte.

Es war, als hätte das Team zusammen die Luft angehalten. Doch dann teilte der Marketingleiter einer staatlichen Lottogesellschaft Arnet mit, dass seine Ideen beim Vorstand gefloppt seien. Nach 19 Jahren war dies das Aus für die Ahoi-Agentur. Arnet sagt über sein Gefühl in dem Moment, als klar war, dass seine Firma pleite ist, und ihn die Existenzangst packte: "Das war wie Ertrinken." Qualvoll und schrecklich. Die Wellen schlagen über einem zusammen, Rettung unmöglich.

Ob Endlosschleife im Hirn oder Gedankenblockade, ob Panikreaktion oder Schockstarre – sich wegen Unregelmäßigkeiten vor dem Staatsanwalt oder für eine Firmenpleite vor Banken und Mitarbeitern verantworten zu müssen, katapultiert jeden, ob nun angestellter Manager oder Inhaber, in den emotionalen Ausnahmezustand.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick