Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Karriere-Atlas 2008

München: Mit acht Dax-Unternehmen spitze

André Schmidt-Carré
München steht für Butterbrez’n, Leberkässemmel und ein kühles Bier - „a Maß, bittschön“. Neben den Freunden der leiblichen Genüsse zieht es aber auch die Arbeitsfreudigen an die Isar.
München: Der Sieger 2008Foto: © Michael Nagy - Presseamt München
Allein acht Dax-Unternehmen haben ihren Sitz in der bayrischen Landeshauptstadt - das sind mehr Firmen aus dem exklusiven Börsenbarometer als in jeder anderen deutschen Stadt.Da wäre zunächst der Autobauer BMW, der alleine schon durch den „Vierzylinder", das BMW-Hauptgebäude in Form eines Vierzylinder-Automotors, Aufsehen erregt. Dazu kommt der Technologiekonzern Siemens, der seine Zentrale am Wittelsbacher Platz, direkt in der Münchener Innenstadt, hat. Zu diesen gesellen sich der Nutzfahrzeuge-Hersteller MAN, der Versicherungskonzern Allianz, der Rückversicherer Münchener Rück, der Industriegase-Konzern Linde, der Chiphersteller Infineon und der im Zuge der Finanzkrise momentan schwer angeschlagene Immobilienfinanzierer Hypo Real Estate.

Die besten Jobs von allen

Die Unternehmen an der Isar sind sehr international ausgerichtet, ihre Exportquote liegt bei weit über 60 Prozent. So überrascht es nicht, dass München mit 6,2 Prozent die niedrigste Arbeitslosenquote im Vergleich zu den im Karriere-Atlas betrachteten Regionen vorweisen kann. Die Isar-Metropole beherbergt neben den Dax-Größen auch eine Vielzahl von Informationstechnik- und Kommunikationsunternehmen wie Apple Deutschland, Microsoft, O2 und Sony-Ericsson. Das hat ihr den Ruf als High-Tech-Standort eingebracht. 20 000 Technologie-Unternehmen zählt die Münchener Industrie- und Handelskammer in der Region.München gilt als Freizeitparadies mit urigen Biergärten, international bekannten Museen und einem Erholungsmekka direkt in der Innenstadt: dem Englischen Garten. Alljährlicher Höhepunkt ist das Oktoberfest. Die Alpen und ein halbes Dutzend Seen, unter anderem der Starnberger See, liegen vor den Toren der Stadt – mit öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb einer Stunde erreichbar. Das jedoch hat auch seinen Preis: Nirgendwo in Deutschland sind die Mieten so hoch. Dafür verdient man aber auch besonders gut, und München hat nicht ohne Grund den Ruf der Schicki-Micki-Hauptstadt Deutschlands: edle Designer-Läden reihen sich an Luxushotels – nicht nur auf der Maximilianstraße.Zurück zum Haupttext:München, Jena, Berlin: Die Top-Regionen in Deutschland
Dieser Artikel ist erschienen am 29.10.2008

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick