Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Geschäftsreisen
Foto: flairimages / fotolia.com
Geschäftsreisen

Meilen jagen macht krank und alt

Tina Groll, zeit.de
Sie jetten um die Welt und treffen Millionenentscheidungen. Doch die Business-Elite altert schneller, wird häufiger depressiv und stirbt früher, zeigt eine neue Studie.
Schon George Clooney litt unter dem Leben als vielreisender Geschäftsmann – jedenfalls in der Tragikomödie Up in the Air. Als vielfliegender Interimsmanager Ryan Bingham gibt er sein großes Ziel, die Zehn-Millionen-Frequent-Flyer-Meilen zu erreichen, schließlich auf. Denn das Leben als Geschäftsreisender, der unablässig durch die Welt jettet, ist längst nicht so glamourös, wie es sich viele Angestellte mit geregeltem Arbeitstag vorstellen.

Ständiges Reisen lässt die Menschen schneller altern, macht depressiv und einsam und senkt die Lebenserwartung, stellt eine internationale Metastudie von Forschern der britischen University of Surrey in Großbritannien und der schwedischen Linnaeus University fest, über die der Economist berichtet.

Die Forscher wollten die "dunkle Seite der Hypermobilität" ergründen und werteten bestehende Untersuchungen über Vielflieger aus, um herauszufinden, welchen Einfluss das Dauerreisen auf das körperliche Wohlbefinden, die Psyche und das Sozialleben haben. Die Ergebnisse waren einigermaßen überraschend.

Risiko für Schlafanfall und Herzinfarkt steigt

Klar ist, dass viele Reisen mit häufigen Wechseln der Zeitzonen zu Jetlags führen. Findet der Körper aber nicht ausreichend Möglichkeit, sich zu erholen und an Zeit- und Klimazonen zu akklimatisieren, beeinflusst das den Biorhythmus enorm. Es kann zu Schlafstörungen, nervöser Unruhe und Überreiztheit kommen. Auch Verdauungsschwierigkeiten, allgemeine Abgespanntheit und Kopfschmerzen kommen häufig vor. Verstärkt werden die Symptome auch durch die veränderte Ernährung, die mit vielen Reisen einhergeht. Generell kommen die Forscher in der Metastudie zum Ergebnis, dass sich Geschäftsreisende mit hohem Meilenstatus deutlich ungesunder ernähren und weniger Sport treiben als die Normalbevölkerung. Was soweit noch nicht ganz überraschend ist.

Doch die Forscher fanden auch heraus, dass Vielflieger schneller altern sowie häufiger einen Schlaganfall oder Herzinfarkt bekommen. Das Risiko einer Thrombose oder Lungenembolie verdoppelt sich bei Vielfliegern und steigt noch einmal mit zunehmendem Alter an.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick