Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Kaum ein Unternehmen kommt mittlerweile ohne Headhunter aus
Foto: beeboys / Fotolia.com
Ranking: Die besten Personalberater

Welcher Headhunter ist sein Geld wirklich wert?

Claudia Tödtmann | Kristin Schmidt, wiwo.de
Kaum ein Unternehmen kommt im Recruitingprozess ohne Headhunter aus. Eine exklusive Umfrage zeigt die beliebtesten Personalberater – und was sie besser machen als andere.
Es könnte so schön sein in Mettmann. Die 39.500-Einwohner-Stadt mit ihren malerischen Fachwerkhäusern liegt am Rand des Bergischen Lands zwischen Düsseldorf und Wuppertal, umgeben von fünf Golfplätzen und vom grünen Neandertal. Doch was Spaziergänger und Tagestouristen anlockt, schreckt Unternehmen eher ab: Talente aus Metropolen in Kleinstädte zu locken kann ganz schön schwierig sein.

Das muss auch Michael Opitz immer wieder erfahren. Dann zum Beispiel, wenn der Prokurist des Tiefkühlkostproduzenten Eismann neue Mitarbeiter für den Vertrieb oder die IT-Abteilung sucht. "SAP-Experten mit speziellen Fähigkeiten kann ich ohne Headhunter kaum noch besetzen", sagt Opitz. Seinen Suchauftrag verteilt er daher gleich an mehrere Headhunter. Um seine Chancen zu erhöhen. Und um nicht viel Zeit zu verlieren. Wer den passenden Kandidaten zuerst findet, bekommt das Honorar.

Manche Unternehmen finden keine Spezialisten. Andere haben Angst vor Fehlbesetzungen. Wer will schon eine exponierte Stelle falsch vergeben? Ein Fauxpas des Chefpersonalers kann für negative Schlagzeilen sorgen, die Belegschaft verärgern und Löcher in die Firmenkasse reißen.

Besonders wenn die Zeit knapp ist und der Druck hoch, wenden sich Vorstände, Aufsichtsräte und Geschäftsführer an Personalberater – in der Hoffnung, dass die nicht nur einen guten Kandidaten ausfindig machen, sondern auch den besten.

Welcher Headhunter aber ist wirklich sein Geld wert? Wer hat die größte Expertise in welcher Branche? Auf wen ist Verlass bei der Managerkür?

Verlässliche Antworten auf diese Fragen sind schwer zu finden, angesichts von 2000 Anbietern mit 7100 Personalberatern, die bundesweit um Mandate und Manager konkurrieren.

Hinzu kommt, dass Headhunter ein Selbstverständnis des Elitären und Seriösen pflegen, viel Wert auf Anonymität legen – und selten mit einer erfolgreichen Besetzung prahlen. Zumal Unternehmen sie meist schon bei Vertragsschluss verpflichten, über alle Details der Personalsuche Stillschweigen zu bewahren.

Das ist die Kehrseite der Diskretion: Sie macht die Suche nach dem passenden Berater noch schwieriger. Um die intransparente Branche zu durchschauen, hat die WirtschaftsWoche eine exklusive Umfrage gestartet: Zusammen mit Christel Gade, Professorin für Personal und Organisation von der IUBH Internationalen Hochschule Bad Honnef, gaben mehr als 1000 Unternehmen zum zweiten Mal ausführlich Auskunft über die zuverlässigsten Headhunter in den verschiedenen Branchen.

Zur Methodik: Wie das Ranking funktioniert

Zum zweiten Mal hat die WirtschaftsWoche den Markt der Personalberater untersucht. Christel Gade, Professorin von der IUBH Internationalen Hochschule Bad Honnef und Expertin für die Headhunter-Branche, hat dafür eigens einen Fragebogen entwickelt. Den füllten von Juli bis Oktober 1150 Personalentscheider aus deutschen Unternehmen aus. Sie gaben darin unter anderem an, wie zufrieden sie mit verschiedenen Headhuntern waren – und vergaben Sterne für gute oder exzellente Leistungen. Unterstützt wurde die Umfrage von der Deutschen Gesellschaft für Personalführung, dem Bundesverband Deutscher Unternehmensberater und dem Verband Die Führungskräfte.

JobAgent | FÜHRUNGSKRÄFTE

Gehälter