Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Wirtschaft

Kurzarbeit: Die Krise ist Schuld

Gero Brandenburg
In der Krise setzen viele Unternehmen auf Kurzarbeit. Eine neue Erfahrung für junge Arbeitnehmer. Sie kannten bislang nur den Höhenflug der Wirtschaft. Aussitzen oder lieber doch Umschulen? Karriere.de informiert Sie über die wichtigsten Punkte zum Thema Kurzarbeit.
Pia Knipping ist auf KurzarbeitFoto: © Quirin Leppert
Die Leopoldstraße in Schwabing und der Englische Garten sind die Lieblingsorte von Pia Knipping, wenn sie Freizeit hat. Die 24-Jährige hat momentan viel freie Zeit. Sie ist auf Kurzarbeit, schon seit Anfang April. Ihr Arbeitgeber, der Chiphersteller Infineon, hat die Arbeitszeiten seiner rund 4000 Mitarbeiter in der Konzernzentrale in München um durchschnittlich 20 Prozent reduziert. Ein Fünftel weniger Arbeitszeit, das ist ein Tag pro Woche. Zwar sorgt der staatliche Zuschuss dafür, dass Knipping nur sechs Prozent vom Nettoeinkommen verliert.Komisches Gefühl

Die besten Jobs von allen

Manchen Kollegen, etwa im Werk Regensburg, trifft es härter. Dennoch sagt sie: "Für mich ist die Schmerzgrenze erreicht." So wie Knipping geht es derzeit zahlreichen Arbeitnehmern in Deutschland. Rund 1,1 Millionen Kurzarbeiter meldete die Bundesagentur für Arbeit (BA) Anfang Juni. Hunderte Unternehmen, darunter Großkonzerne wie Siemens, Daimler und Thyssen-Krupp, haben ihre Beschäftigten in Kurzarbeit geschickt. Die Flaggschiffe der deutschen Wirtschaft leiden ebenso unter der Krise wie der Mittelstand.Für viele junge, gut ausgebildete Arbeitnehmer ist es ein komisches und beunruhigendes Gefühl. Als sie ihren Abschluss machten, war die Konjunktur noch im Höhenflug. Die Unternehmen konnten gar nicht genug Nachwuchs rekrutieren. Und den Absolventen selbst, vor allem den Ingenieuren und Wirtschaftswissenschaftlern, schienen beruflich kaum Grenzen gesetzt. Die Wirtschaftskrise hat sie ausgebremst. Immerhin: Pia Knipping wurde nicht überrascht. Sie wusste, was kommen würde. Infineon geht es seit geraumer Zeit nicht gut. Der Konzern ist erst vor wenigen Monaten aus dem Dax geflogen und schreibt tiefrote Zahlen.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick