Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Preisverleihung

Karriere des Jahres 2009 vergeben

Astrid Oldekop
Festlich ging es zu in der Wolkenburg in Köln. In barockem Ambiente vergab das Handelsblatt zum siebten Mal die "Karriere des Jahres". Zur Preisverleihung kamen die Top-25-Kandidaten, ihre Mentoren und die Alumni des Preises nach Köln.
"Karriere des Jahres": Die Gewinner stehen festFoto: © Emanuel Bloedt
Viele der rund 100 Gäste hatten einen weiten Weg auf sich genommen: Sie kamen aus Australien, Brasilien, China, England, Irland, Österreich, Russland, Schweden, Ungarn, USA und Vietnam. Beim festlichen Abendessen sprach die Deutschlandchefin der Personalberatung Heidrick & Struggles, Dr. Christine Stimpel über spannende Karrieren, Handelsblatt-Chefredakteur Bernd Ziesemer stellte das neue Handelsblatt vor, Ressortleiterin Tanja Kewes gab einen Überblick über das große "Karriere des Jahres"-Alumni-Netzwerk.Nach dem Hauptgang stellte Moderator Martin Leutke die Gewinner des Jahres 2009 vor:

Die besten Jobs von allen

Karriere des Jahres 2009: Dr. Carla Kriwet - The Linde GroupJunge Karriere des Jahres 2009: Doreen Welz - DanoneKarriere des Jahres im Mittelstand 2009: Amir Roughani - VispironAlle Fotos der Veranstaltung zum Download: Karriere.de-Videos zur Veranstaltung:Karriere des Jahres 2009
Drei Kinder, Verantwortung für 1.650 Mitarbeiter in 17 Ländern, eine halbe Milliarde Umsatz - trotzdem wirkt Dr. Carla Kriwet entspannt und hat obendrein noch Zeit für soziale Projekte. Die Gewinnerin der „Karriere des Jahres 2009“ wächst mit vier Geschwistern in Düsseldorf auf, verbringt ein Schuljahr in den USA und macht ein soziales Jahr in Burundi. Danach weiß sie: Sie will später Einfluss nehmen.
Zurück in Europa studiert sie BWL in Würzburg und St. Gallen. Während des Studiums arbeitet sie bei ABB in Indien. Tagsüber nimmt die 1,81-Meter-Frau an Konferenzen teil, nachts arbeitet sie sich in die Lokomotiven-Technik ein. Nebenbei schreibt sie ihre Dissertation über die interkulturellen Erfahrungen. Weil sie sich noch nicht festlegen will, wird Kriwet 1999 Beraterin der Boston Consulting Group in Hamburg und London. Ihr Schwerpunkt sind Finanzen, ihre Branche Pharmazie. Ein Headhunter holt sie 2003 als Leiterin ins Strategieteam zu Linde. Dort krempelt der neue Chef gerade den Konzern um und Kriwet ist mittendrin.Vom Stiefkind zum StarbereichDoch Strategie ist nur eine Zwischenstation, Kriwet will ins Operative und übernimmt 2005 die Medizintechnik. Da ist sie im neunten Monat schwanger. Die energiegeladene Frau lässt keine Zweifel aufkommen: Kurz nach der Entbindung ist sie zurück im Büro. Bei „Linde Homecare“ leitet Kriwet einen kompletten Strategiewechsel ein: Bisher verkaufte das Unternehmen - zusätzlich zu den selbst produzierten Sauerstoffflaschen - Beatmungsgeräte an Intensivstationen. Heute sieht das Unternehmen den Patienten als Ganzes und betreibt eigene Krankenhäuser. So macht die 38-Jährige aus dem ehemaligen Stiefkind Linde Homecare einen Starbereich im Konzern.Alle Fotos der Veranstaltung zum Download:

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Fair Company | Initiative