Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Zwei Drittel der Unternehmen fördern die Gesundheit ihrer Mitarbeiter
Foto: Nomad_Soul/Fotolia.com
Betriebliches Gesundheitsmanagement

Jetzt aber mal Sport!

Teil 3: Sportmuffel in Aktion

Außerdem zeigen diverse Untersuchungen: Je mehr Gesundheitsangebote am Arbeitsplatz, desto zufriedener sind die Mitarbeiter. Denn viele sind von sich aus schon gesundheitsbewusst, wie die Studie zeigt.

Wenn der Arbeitgeber das Verhalten dann auch noch unterstützt, wird das als sehr positiv wahrgenommen.

Ganz davon abgesehen, spielt auch der Faktor Bequemlichkeit eine Rolle: Wer in seiner Mittagspause im Unternehmen Sport machen kann, muss nicht nach Feierabend noch ins Fitnessstudio am anderen Ende der Stadt und hat Zeit für Freunde und Familien. Hinzu komme, dass sich so auch Sportmuffel für körperliche Aktivitäten begeistern ließen, wie Herold sagt.

Gesundheitsangebote locken Bewerber

Und zuletzt ist ein attraktives Gesundheitsangebot nicht nur etwas, was die Belegschaft fit hält, sondern auch ein Pfund, mit dem sich bei Bewerbern wuchern lässt. Natürlich ist nicht jeder Betrieb groß – oder umsatzstark – genug, um allein ein geeignetes Betriebssportangebot zu initiieren.

Hier gibt es die Möglichkeit, sich mit anderen kleinen Betrieben in der Umgebung zusammen zu tun.

Tipps dazu bietet die Initiative Gesundheit & Arbeit in ihrer Broschüre "Betriebssport in kleinen und mittleren Unternehmen" – Checklisten für Betriebe inklusive.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 08.06.2016

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative