Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Tricksen bei der Jobsuche
Foto: Gina Sanders/Fotolia.com
Bewerbungspfusch

Gefährliche Tricksereien

Claudia Obmann
Bewerber manipulieren Lebenslauf und Zeugnisse für den schnellen Aufstieg, mehr Geld und Prestige – mit großem Risiko.
Ein Stellenbewerber wollte einen Arbeitgeber im Lebenslauf verschweigen, bei dem er nur kurz angestellt war. Ein anderer versuchte, eine Arbeitslosigkeitslücke im beruflichen Werdegang zu kaschieren. Und der dritte Job-Kandidat hatte sein letztes Arbeitszeugnis mal eben mit Photoshop um eine ganze Seite Eigenlob ergänzt.

Manipulierte Lebensläufe und Zeugnisse von drei potenziellen Job-Anwärtern in nur einem Monat – das findet Personalberaterin Renate Schuh-Eder aus Baldham in der Nähe von München nicht mehr normal.

"Die Fälschungen in Bewerbungsunterlagen häufen sich", konstatiert sie. Sogar an offiziellen Dokumenten wie Arbeits- und Hochschulzeugnissen mache sich mancher Bewerber nachträglich zu schaffen, um besser dazustehen und seine Chancen auf ein persönliches Vorstellungsgespräch zu verbessern.

Gewissenhafte Berufsgruppe

Besonders beunruhigend: Schuh-Eder vermittelt Ingenieure auf Fach- und Führungspositionen – eine Berufsgruppe, die sowohl als gewissenhaft als auch als sehr gefragt am Arbeitsmarkt gilt, und somit Schummeln gar nicht nötig hätte.

Was nach einem subjektiven Eindruck vom Rand des Arbeitsmarkts klingt, bekommt eine andere Dimension, befragt man Manfred Lotze zum Thema "frisierte Bewerbungsunterlagen". Der Chef der Detektei Kocks in Düsseldorf ist auf den Check von Stellenbewerbern im Auftrag von Arbeitgebern spezialisiert.

Anmaßung von Titeln

Er untermauert die Beobachtung der bayerischen Personalberaterin mit Zahlen: Nach Überprüfung von rund 5000 Bewerbungen auf Wahrheitsgehalt und Vollständigkeit kam er schon vor Jahren zu dem Ergebnis, dass durchschnittlich ein Drittel der Bewerbungen zu beanstanden ist.

Die Vorwürfe reichen von Schönfärberei bis Urkundenfälschung und der Anmaßung von Titeln. "Dieser Anteil dürfte im Zeitalter von Internet und Photoshop noch gestiegen sein", vermutet er jetzt.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick