Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Bildung

Firmen geben Starthilfe

Kirstin von Elm
Die Mitarbeiter von heute binden, die Mitarbeiter von morgen bilden – eine gute Schule in der Nähe wird für Unternehmen zunehmend zum Standortvorteil. Die Wirtschaft engagiert sich immer mehr bei der Gründung von Schulen.

Foto: Klaus Eppele/Fotolia

Soziales mit Nützlichem verbinden

Ein Konzept zur Begabungsförderung, ausgetüftelt von europäischen Pädagogen und Bildungsforschern, kleine Lerngruppen und intensive Betreuung – die Neue Schule Wolfsburg bietet, was viele Eltern sich für ihre Kinder wünschen. Dazu gibt es noch helle, moderne Klassenräume, Ganztagsbetreuung, gemeinsames Frühstück und Mittagessen, zahlreiche Arbeitskreise und bilingualer Unterricht durch ein internationales Kollegium.

Im Schuljahr 2009/2010 ist sie mit zwei ersten und vier fünften Klassen gestartet. Mittlerweile lernen hier rund 380 Schüler. Die Nachfrage übersteigt bei weitem die Zahl der freien Plätze. Kein Wunder, denn obwohl es sich um eine private Schule handelt, wird trotz der vielen Pluspunkte kein Schulgeld erhoben

Die besten Jobs von allen


Möglich macht das mit dem Volkswagen-Konzern ein finanzstarker Partner. Der ortsansässige Automobilriese hat die Anlauffinanzierung übernommen und wird die Schule auch weiterhin finanziell und personell unterstützen.

VW liegt mit Bildungsangebot im Trend

Den Vorsitz des Trägervereins führen die VW-Manager Jürgen Haase und Matthias Gronemann. Als Geschäftsführer der Volkswagen Coaching ist Haase für das Thema Aus- und Weiterbildung zuständig und weiß, welche Anforderungen ein Weltkonzern an künftige Praktikanten, Azubis und Berufseinsteiger stellt

Sich für Bildung zu engagieren, liegt bei Unternehmen im Trend. Immer mehr Chefs unterstützen Kindergärten, Schulen oder Hochschulen in ihrem Einzugsgebiet – durch Sach- und Geldspenden, Praktika, Vorträge oder Projekttage.


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick