Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Freude für Banker
Foto: Darren-Baker/Fotolia.com
Beschäftigungsrekord

Finanzwesen profitiert

Teil 3: Engagement und unternehmerische Weitsicht

Unabhängig vom Job gilt: Fundiertes und aktuelles Fachwissen ist kein Erfolgsgarant mehr. Immer gewichtiger werden vielmehr die sogenannten weichen Faktoren.

Hennige sagt: "Ganz großen Wert legen Unternehmen bei Bewerbern auf gute Kommunikationsfähigkeiten, ein hohes Engagement, unternehmerische Weitsicht, Eigeninitiative und die Fähigkeit, sich in größere Teams einzufügen."

Für Personalentscheider hat außerdem die Unternehmenskultur einen zunehmenden Einfluss auf die Bewerberauswahl.
Speziell amerikanische Unternehmen bevorzugen Bewerber, die zuvor bereits in einem US-Unternehmen tätig waren, so Hennige.

Steigende Gehälter

Die Trendkurve weist auch in Sachen Gehälter nach oben. Bei Einsteigern mit weniger als fünf Jahren Berufserfahrung liegt das durchschnittliche Jahreseinkommen – ohne Boni oder Zusatzleistungen – für Finanz- und Bilanzbuchhalter bei rund 37.000 Euro.

Analysten kommen bereits auf gute 54.000 Euro.

Das ergab die Stepstone-Gehaltsumfrage 2013 unter 50.000 Fach- und Führungskräften. Mit der Berufserfahrung steigt auch das Einkommen: Bilanzbuchhalter mit über fünf Jahren Erfahrung im Job verdienen im Durchschnitt 40.000, Analysten rund 64.000 Euro im Jahr.

jobAgent | BANKING&FINANCE

Dieser Artikel ist erschienen am 02.04.2014

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick