Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Arbeitgeber RWTH Aachen

Familien sind mit im Boot

Manfred Engeser, wiwo.de
Bei Aachens größtem Arbeitgeber, der RWTH, stehen nicht nur die Fachkräfte, sondern auch deren Familien im Fokus.

Foto: Gerd Altmann/Shapes:AllSilhouettes.com / Pixelio

Ein verlockendes Angebot

Vier Jahre hatte er nach seiner Doktorarbeit am renommierten MIT in den USA über mathematische Reduktionsverfahren bei Bosch gearbeitet, unter anderem an der Verbesserung der Fahrdynamik geforscht. Doch für Martin Grepl war klar: Noch mehr als die Arbeit in der Industrie reizte ihn eine akademische Karriere.

Schon die dritte Bewerbung ist vielversprechend: Eine Juniorprofessur am Lehrstuhl für Geometrie und Praktische Mathematik bietet ihm die RWTH Aachen an, drei Jahre, verlängerbar auf sechs. Ein verlockendes Angebot. Umso mehr, als Grepl im Gespräch mit dem Hochschuldekan vom Dual Career Service der Hochschule erfährt

Die besten Jobs von allen


Der unterstützt neu an die Hochschule berufene Wissenschaftler und ihre Familien beim Start in Aachen und Umgebung – nicht nur bei Behördengängen, der Suche nach Wohnung, geeigneten Kindergärten und Schulen. Sondern auch bei der Stellensuche des jeweiligen Partners. Und bietet an, auch Grepls Frau Karen Veroy-Grepl bei der Jobsuche zu helfen.

Nur, wenn der Partner mitzieht

Nach einem Hinweis durch die Hochschule bewirbt sich die 36-jährige Philippinin, die wie ihr Mann am MIT promoviert hatte, kurz darauf auf eine Dozentenstelle am AICES, einer Graduiertenschule für begabte Studenten. Und erst als seine Frau diesen Job in der Tasche hat, unterschreibt auch Grepl seinen Berufungsvertrag an der RWTH – weil beide nun guten Gewissens ihre unbefristeten Stellen bei Bosch kündigen können.

"Der Dual Career Service hat uns sehr unterstützt", sagt Grepl. "Könnte meine Frau in Aachen nicht arbeiten, hätte ich die Professur hier nicht angetreten."

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick