Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Meine Chancen

Facettenreicher Stellenmarkt

Anne Koschik
Seit einem halben Jahr steigen die Stellenanzeigen für Personaler kontinuierlich – im Halbjahresvergleich um 30 Prozent. Gefragt sind Spezialisten, zurzeit besonders im Bereich Personalmarketing.
In seinem HR-Barometer 2011, das ein repräsentatives Branchenspektrum widerspiegelt, hat das Beratungsunternehmen Capgemini mithilfe einer Firmenbefragung festgestellt, dass rund zwei Drittel der Unternehmen ihr HR-Personal auf konstanter Höhe halten und weitere zehn Prozent zusätzlich Mitarbeiter für den Personalbereich einstellen wollen.
Foto: G. Altmann/Pixelio
Absolventen sollten auf spezielle Erwartungen der Unternehmen vorbereitet sein (siehe: Gefragte Qualifikationen). Um im HR-Bereich zu arbeiten, sollten Bewerber zum Beispiel ein BWL-Studium an der Uni mit Schwerpunkt Personal erfolgreich abgeschlossen haben. Möglich ist auch ein Jura-Studium mit Schwerpunkt Arbeits- und/oder Sozialrecht. Ebenso gefragt sind Wirtschaftsjuristen und (Wirtschafts-)Psychologen. Für ein Bachelorstudium bieten sich die FHs in Pforzheim (BWL mit Vertiefung HRM) oder Ludwigshafen (HRM mit BWL-Grundlagen) an, die Ostfalia-Hochschule Wolfenbüttel, FHM Bielefeld oder Uni Greifswald. Grundsätzlich vertiefen Bachelor-Studiengänge jedoch nur den Fachbereich. Wer Karriere in großen und international aufgestellten Unternehmen machen will, sollte den Master draufsetzen, um sich zu spezialisieren. Zahlreiche Unis und Hochschulen bieten diese konsekutiven oder weiterbildenden Studiengänge an, vorwiegend fürs HR Management, aber auch für (interkulturelle) Personalentwicklung, Kommunikationsmanagement/-psychologie.

Die besten Jobs von allen

Gefragte Qualifikationen:
  • Hochschulabschluss (für Berater- und Führungspositionen gerne überdurchschnittlich)
  • fundierte Zusatzkenntnisse, z.B. IT, SAP, Marketing, Steuer- und Arbeitsrecht, strategische und operative Learning-Fragestellungen, neue Ausbildungskonzepte
  • verhandlungssicheres Englisch, ggfs. zweite Fremdsprache
  • exzellente Präsentations- und Kommunikationsfähigkeiten
  • Mobilität, z.T. Auslandserfahrung
  • Kreativität
  • personalwirtschaftlichen Know-how, Branchenerfahrung sowie Kenntnisse in strategischen Themen wie Change Management oder Talentmanagement (speziell HR-Businesspartner)
    • Quelle: Jobturbo/Eigene Recherche

      Wo werden Personaler gesucht?

      Die meisten Stellenangebote gibt es im Rhein-Ruhr-Gebiet, in München und im Rhein-Main-Gebiet. Es folgen Stuttgart, Hamburg und Berlin. (Ungefähre Pari-Pari-Situation zu Suchanfragen). Vakanzen bestehen nicht nur in den Personalabteilungen in den Unternehmen, sondern vor allem auch in den Personalberatungen.

      Regionen mit den meisten Job-Angeboten für Personaler
      Grafik: karriere.de
      Top Ten: Unternehmen, die einstellen
      Bei den aktuellen Stellenausschreibungen sind dies die Spitzenreiter:

      • 1) Ernst & Young
      • 2) Amazon
      • 3) Siemens
      • 4) Adidas
      • 5) Robert Bosch
      • 6) Tragobank
      • 7) Deloitte
      • 8) Deutsche Telekom
      • 9) BASF
      • 10) KPMG
      Quelle: Jobturbo

      Doch wie groß ist die Chance, in diesen Städten einen Job zu ergattern?
      Eine Analyse der Suchanfragen in Jobbörsen, Zeitungen, Zeitschriften, der Bundesagentur für Arbeit sowie in Unternehmensportalen gibt Auskunft, wo es die meisten  und wo es die wenigsten – Mitbewerber gibt.
      > Hier lauert die Konkurrenz



        Dieser Artikel ist erschienen am 15.04.2011

        Fair Company | Initiative

         

        Themen im Überblick