Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Rückenfrei
Foto: Nadezda Postolit/Fotolia.com
Ergonomie am Arbeitsplatz

Endlich rückenfrei!

Katja Köllen, wiwo.de
Wer den ständigen Rückenschmerzen den Kampf ansagen möchte, der sollte einen Blick auf die zahlreichen Tipps der Experten werfen. Sie geben Auskunft, wie Sie Rückenleiden vertreiben oder vermeiden können. Vom Bürostuhl bis zur Gymnastikübung.
Rund 20 Millionen PC-Arbeitsplätze gibt es in Deutschland, an denen rund 30 Milliarden Stunden jährlich sitzend gearbeitet wird. Das bedeutet für einen sogenannten "Dauersitzer" im Beruf, dass er im Laufe seines Arbeitslebens rund zehn Jahre sitzend verbringt. Eine häufige Ursache von Rückenschmerzen ist deshalb der Bewegungsmangel im Arbeitsalltag.

Immer mehr Menschen verbringen die meiste Zeit des Tages sitzend am Arbeitsplatz und das hinterlässt gesundheitliche Spuren. Muskeln verkürzen sich, durch eine gleichbleibende Haltung entstehen Verspannungen. Die können im gesamten Bereich des Rückens zu Schmerzen führen.

Der volkswirtschaftliche Schaden durch Fehlzeiten und Behandlungskosten wird von Experten auf etwa 50 Milliarden Euro pro Jahr geschätzt. 460 Millionen Arbeitsunfähigkeitstage sind das jährlich. Davon geht etwa jeder Fünfte auf Erkrankungen des Rückens zurück. Bewegungsarme Tätigkeiten und Fehlhaltungen an Bildschirmarbeitsplätzen zählen zu den verursachenden Faktoren dieser Beschwerden und Erkrankungen.

Volkskrankheit Rückenleiden

Erhebungen der Europäischen Stiftung für die Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen zufolge klagen 25 Prozent der Arbeitnehmer über Rückenschmerzen. Weitere 23 Prozent geben an, unter Muskelschmerzen zu leiden. "Der Mensch ist für die Bewegung geschaffen und nicht für das Sitzen", sagt Arbeitsmediziner Dr. Jens Petersen. 
 
Langes Sitzen und noch schlimmer, vor dem Bildschirm lümmeln bei der Arbeit und in der Freizeit, schadet dem Rücken, sagt auch Ergotherapeutin Connie Koesling. Doch an der schmerzhaften Volkskrankheit Rückenleiden seien verschiedene Faktoren schuld. Dass die wenigsten Menschen in körperlicher Hinsicht perfekt sind, ist eine Ursache: Zu kurze Beine, zu lange Arme, leichte Schieflage – fast jeder hat mehr oder weniger ausgeprägt ungünstige Proportionen.

So kommt eines zum anderen und das Leiden ist quasi vorprogrammiert. Dabei könnte sich jeder auch im Vorfeld gut schützen – bevor Schmerzen beispielsweise eine Fehlhaltung oder -belastung verursachen.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick