Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Jonglieren im Job
Foto: Sergey Nivens/Fotolia.com
Finanz- und Rechnungswesen

Diese Bewerber haben 2014 gute Job-Chancen

Kerstin Dämon, wiwo.de
Neues Jahr, neuer Job? Für Fachkräfte im Finanz- und Rechnungswesen stehen die Chancen für Jobwechsel im ersten Halbjahr 2014 ausgezeichnet. Branchenübergreifend soll die Arbeitslosigkeit aber kaum zurückgehen.
Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer rechnet in diesem Jahr trotz steigender Beschäftigung nicht mit einem deutlichen Rückgang der Arbeitslosigkeit. "Das Wirtschaftswachstum wird zunehmen. Die Arbeitslosigkeit wird aber wohl nur leicht zurückgehen, weil die Arbeitslosen mit ihrer oft geringen Qualifikation nicht zu den neuen Stellen passen", sagte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) der "Welt".

Ein ganz anderes Bild zeichnet dagegen die Arbeitsmarktstudie der Personalberatung Robert Half. Die garantiert zumindest den Bewerbern im Finanz- und Rechnungswesen glänzende Aussichten auf eine Anstellung.

Das ist jedenfalls das Ergebnis einer Befragung unter 200 Unternehmen in Deutschland.

Erfreuliche Entwicklung

87 Prozent der Betriebe aus dem Finanzwesen wollen neue Kräfte einstellen: 46 Prozent, weil sie ihre Mitarbeiterzahl konstant halten und deshalb freigewordene Stellen neu besetzen wollen, 41 Prozent wollen allgemein aufstocken. Nur zehn Prozent der befragten Chefs wollen Vakanzen nicht neu besetzen, vier Prozent der Unternehmen bauen gezielt Stellen ab.

Im Vergleich zum Vorjahr ist das eine besonders erfreuliche Entwicklung: 2013 wollten nur 23 Prozent der Finanzvorstände personell aufstocken beziehungsweise die Mitarbeiterzahl konstant halten. 21 Prozent konnten sich dagegen nicht vorstellen, freiwerdende Stellen neu zu besetzen. >>> weiter

jobAgent | BANKING&FINANCE


Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick