Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Für die Arbeit ins Ausland gehen
Immer mehr Arbeitnehmer packen für den Traumjob den Koffer.Foto: lassedesignen/Fotolia.com
Arbeiten im Ausland

Die begehrtesten Jobmärkte der Welt

Teil 2: Beliebte Ziele im Ausland

Die USA, Großbritannien, Indien und Kanada sind laut der Untersuchungen die Länder, für die sich Jobsuchende aus der größten Anzahl verschiedener Länder interessieren. Die USA stehen auf Platz eins als das Land, das für die meisten Kandidaten weltweit am attraktivsten ist – in allen 55 untersuchten Ländern wurde nach Jobs in den Vereinigten Staaten gesucht. Die häufigsten tatsächlichen Wechsel fanden übrigens folgendermaßen statt:

  • Platz eins: US-Arbeitnehmer gingen nach Indien
  • Platz zwei: Inder wechselten in die USA
  • Platz drei: Amerikaner gingen nach Japan
  • Platz vier: US-Bürger gingen nach Kanada
  • Platz fünf: Amerikaner zogen nach Großbritannien

In Saudi-Arabien ist das Interesse an Jobs im Ausland am größten: 65 Prozent der Suchenden erkundigen sich immer wieder nach internationalen Möglichkeiten.

Deutschland auf Platz zehn

Deutschland liegt im internationalen Vergleich auf Platz zehn und damit hinter anderen EU-Ländern wie Großbritannien, Frankreich und Italien. Nach Jobs in Deutschland wird vor allem aus den direkten Nachbarländern gesucht, besonders Polen, Österreich und der Schweiz. Aber auch für Kandidaten aus den USA und Großbritannien sind freie Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt von Interesse.

Daneben zeigt die Studie von Indeed, wie viele Deutsche sich einem Job im Ausland gegenüber offen zeigen. Rund 10,5 Prozent der Kandidaten in Deutschland interessieren sich für internationale Stellen – damit liegt Deutschland auf Platz 36 der untersuchten Länder. Zu den begehrtesten Arbeitsmärkten der Deutschen gehören die USA und Großbritannien, danach die Nachbarländer Schweiz, Polen und die Niederlande.

Doch nicht nur Deutschland ist eng mit den Nachbarländern verbunden. So erkunden sich Kandidaten in Frankreich verstärkt nach Stellen in Großbritannien, der Schweiz und Belgien, Arbeitssuchende aus Italien vor allem in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Großbritannien. Die Arbeitssuchenden hoffen offenbar auf vertraute beziehungsweise ähnliche Kulturen und somit einen leichteren Einstieg in den Arbeitsalltag.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de
Dieser Artikel ist erschienen am 31.07.2014

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative