Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Deutsche klagen über zunehmenden Arbeitsstress
Foto: milanmarkovic78 / fotolia.com
Studie

Deutsche klagen über zunehmenden Arbeitsstress

wiwo,de / dpa
Arbeitnehmer stehen immer mehr unter Druck: Vielen fällt es schwer, Stress im Job zu vermeiden. Ältere und Arbeitnehmer in Ostdeutschland fühlen sich besonders oft belastet.
Arbeiten über die regulären Stunden hinaus, zu wenig Zeit, Druck vom Chef – die meisten Arbeitnehmer in Deutschland fühlen sich im Beruf belastet. Laut einer aktuellen Umfrage der Gewerkschaft Verdi fühlen sich sieben von zehn Arbeitnehmern in Deutschland durch ihre Arbeit zunehmend unter Stress gesetzt.

42 Prozent der Befragten geben an, es treffe voll zu, dass die Arbeitsbelastung in den vergangenen Jahren zugenommen habe. Für 28 Prozent trifft das immerhin "eher" zu. "Die Beschäftigten fühlen sich mehrheitlich einer hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt", sagte Verdi-Chef Frank Bsirske.

In Ostdeutschland ist Stress im Job laut der Umfrage weiter verbreitet als im Westen. So geben 77 Prozent der Befragten in den neuen Ländern an, die berufliche Belastung habe zugenommen, in Westdeutschland sind es 68 Prozent. 53 Prozent der ostdeutschen Arbeitnehmer sagen, es trifft voll zu, dass die Arbeit häufig durch hohe Belastung gekennzeichnet ist. Im Westen sind es 32 Prozent.

Verdi hatte die Umfrage anlässlich einer Aktionswoche "Gute Arbeit ohne Druck" in Auftrag gegeben: Wie viel Stress haben die Deutschen bei der Arbeit? Die Studien-Ergebnisse im Überblick.

Wie stark ist Stress in Deutschland verbreitet?

Laut der Verdi-Studie fühlen sich 37 Prozent der Arbeitnehmer voll und 34 Prozent eher von hoher Arbeitsbelastung betroffen. Nur für 28 Prozent ist das kein großes Thema. Deutlich oder zumindest tendenziell überfordert fühlen sich allerdings nur 22 Prozent, 45 Prozent eher nicht und 33 Prozent gar nicht.

Gibt es Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland?

Ja. Voll oder eher einer hohen Arbeitsbelastung ausgesetzt fühlen sich 79 Prozent der Arbeitnehmer in Ostdeutschland - aber nur 68 Prozent in den alten Ländern. Etwas häufiger bezeichnen sich Ostdeutsche auch als überfordert. Verdi-Chef Frank Bsirske führt dies auf die geringere Tarifbindung und eine geringere Ausstattung der Firmen mit Betriebsräten in den neuen Ländern zurück.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick