Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Frauenquote
Foto: TEA / fotolia.com
Frauenquote

Der Mann im Rock gesucht

Teil 2: Männer pushen das Unternehmen, Frauen dekorieren es

Jedoch zeigt die Studie auch: Da, wo Frauen Führungspositionen bekleiden, sind sie eher Frühstücksdirektorin als CFO. Sie sind zuständig für die kommunikativen und kreativen Bereiche wie Human Resources, PR und Kommunikation. "In diesen Bereichen – die einem tradierten Rollenbild entsprechen – können angeblich weibliche Stärken besser genutzt werden", heißt es in der Studie. Der Fachmann spricht auch vom "Pink Ghetto". Die karriere- und prestigeträchtigen Bereiche bleiben fest in männlicher Hand. Oder salopp gesagt: Die Männer bringen das Unternehmen voran, die Frauen dekorieren es.

Das hat nicht nur Auswirkungen auf die Wahrnehmung weiblicher Führungskräfte, sondern auch auf deren Karriereaussichten: Während das Beispiel Hans Dieter Pötsch sehr schön illustriert, welches Sprungbrett der Job des Chief Financial Officers sein kann, wurde aus dem Leiter Kommunikation noch nie der Vorstands- oder Aufsichtsratschef.

Der "Mann plus"

Falls eine Frau aber tatsächlich als Führungskraft im Bereich Finanzen oder Forschung und Entwicklung eingestellt werden soll, soll sie ein "Mann plus" sein, wie es bei KPMG heißt. Sie soll exakt das gleiche Profil aufweisen wie ihre männlichen Kollegen und zusätzlich über eine ausgeprägte Sozialkompetenz verfügen, das Team bemuttern und in der Imagebroschüre hübsch aussehen. KPMG spricht hier vom "Mann im Rock", den sich die Konzerne wünschen. Der ist allerdings genauso schwer zu finden, wie eine ganz gewöhnliche Führungsfrau.

Denn Chef wird nur, wer schon Chef war. Wer nicht schon in Gremien, Verbänden und Stiftungen Erfahrungen gesammelt hat, fällt gleich durch's Raster, wie die Umfrage zeigt. Dagegen rangierte (technisches) Expertenwissen lediglich an siebter Stelle – nach Kontroll- und Teamkompetenz, Branchenerfahrung, Finanzkompetenz und Internationalität. Oder, wie einer der Befragten sagte: "Ein Aufsichtsrat muss Bilanzen lesen können. Das lernt man nicht in einem Kurs, dazu benötigt man jahrelange Erfahrung."

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative