Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Firmengründung

Das Konzept ist entscheidend

Tina Groll / Zeit.de
Business Angel Günter Faltin hat schon mehrere erfolgreiche Firmen gegründet und sagt: Wer eine gut durchdachte Idee hat, braucht kein Geld zur Firmengründung. Jungunternehmer Daniel Jung ist da anderer Meinung. Ein Gespräch über Investitionsstrategien und die Angst vor Nachahmern.
Gründer sollten sich auf ihr Konzept konzentrierenFoto: © memo - Fotolia.com
Man braucht kein Geld um Unternehmer zu sein, behauptet Günter Faltin. Der Professor für Entrepreneurship an der Freien Universität Berlin hat mehrere erfolgreiche Firmen gegründet. In seinem Buch Kopf schlägt Kapitel vertritt er die These, dass ein gut durchdachtes Konzept ausschlaggebender sei als das Kapital und dass jeder eine erfolgreiche Firma gründen kann.Ist dies auch die Erfahrung, die Unternehmensgründer machen? Nein, das Geld kommt nicht von allein. Gerade die Kapitalbeschaffung schreckt viele ab. Und auch das Know-how ist sehr wichtig, sagt der 31-jährige Daniel Jung. Er hat selbst Entrepreneurship studiert und gründet derzeit mit Freunden ein Unternehmen. Ein Erfahrungsaustausch.

Die besten Jobs von allen

Herr Faltin, immer wieder wird bemängelt, dass es in Deutschland an innovativen Gründungen fehlt. Und ein Großteil der Existenzgründungen scheitert. Warum ist das so?Günter Faltin: Viele Gründungen scheitern, weil die Leute zwar mit schönen Ideen, aber nicht mit wirklich durchdachten Konzepten starten. Außerdem überfordern sich viele Gründer, wenn sie alle Verwaltungsaufgaben selbst übernehmen wollen. Ein Gründer muss sich nicht mit Bürokratie und Buchhaltung belasten. Dafür gibt es heute professionelle Dienstleister. Er soll sich auch auf sein Ideenkonzept und seine Ausarbeitung konzentrieren.Aber das kostet und den meisten Gründern fehlt Geld.Faltin: Darauf antworte ich immer: Wenn Ihnen Professionalität zu teuer ist, versuchen Sie es doch mit Unprofessionalität. Nicht das fehlende Kapital ist der Grund, weswegen in Deutschland so wenige Unternehmen gründen. Meine Erfahrung sagt: Wenn Sie ein wirklich gutes Konzept haben, laufen Ihnen die Geldgeber hinterher.Herr Jung, wie gut ist Ihr Konzept? Immerhin stehen Sie mit Ihrem Unternehmen gerade in der Phase, in der investiert werden müsste. Skizzieren Sie doch mal, was Sie vorhaben.Jung: Wir wollen eine bestimmte Sorte Funsporträder aus Asien importieren und sie mit einem innovativen Verkaufskonzept in Europa vertreiben. Unser Alleinstellungsmerkmal ist neben dem deutlich geringeren Preis im Vergleich zu Wettbewerbern die Möglichkeit für die Kunden, sich das Rad individuell zusammenzustellen. Wir haben Lieferanten aufgetan und müssten Räder zum Verkaufsstart bestellen – aber das kostet. Wir sind unsicher, ob wir jetzt schon so viel Geld investieren sollten. Es ist noch völlig unklar, ob unsere Idee erfolgreich ist und wie groß die tatsächliche Nachfrage sein wird.Faltin: In Ihrem Stadium ist es noch viel zu früh, Fahrräder zu bestellen. Die Lieferanten werden Ihnen schlechte Preise machen, weil Sie zu wenig ordern. Bessere Preise bekämen Sie erst, wenn Sie hohe Mengen bestellen. Aber Sie wollen Ihre Idee ja erst mit wenigen und nicht gleich mit 10.000 Rädern testen.

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick