Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Personalsuche

Britischer Geheimdienst sucht junge Hacker mit Rätsel

zeit.de
Wer den Code knackt, wird Spion: Der britische Geheimdienst will Hacker mit einem Internet-Wettbewerb rekrutieren. Wer den Code knackt, bekommt ein lukratives Jobangebot.

Foto: Antje Delater/Pixelio


Commander Bond gesucht

Der Fachkräftemangel macht sich auch beim britischen Geheimdienst GCHQ (Government Communications Headquarters) bemerkbar. Nun sucht er auf ungewöhnliche Weise Nachwuchs: Der auf Datenübertragung und Fernmeldeaufklärung spezialisierte GCHQ hat einen Internet-Wettbewerb ausgeschrieben, bei dem die Teilnehmer einen rätselhaften Code knacken müssen.

Auf einer anonymen Webseite können sich Interessenten der Knobel-Aufgabe stellen. Wer es schafft, wird auf die Seite des GCHQ mit passenden Job-Angeboten weiter geleitet

Die besten Jobs von allen


Ziel der Aktion ist es, junge Mitarbeiter zu finden, die sich auf gewöhnlichem Weg nicht bewerben würden.

Begeisterte Autodidakten im Visier

Üblicherweise würden Internet-Spezialisten nach einem Universitätsstudium angeworben, erklärte ein Sprecher der GCHQ. "Aber aufgrund der fortwährenden Entwicklung der Bedrohungen aus der Computerwelt ist es notwendig, Autodidakten zu rekrutieren, die eine echte Begeisterung für die Entschlüsselung von Codes an den Tag legen", sagte er

Über den Hintergrund der Bewerber sollen anschließend allerdings eingehende Untersuchungen vorgenommen werden. Wer sich beispielsweise in der Vergangenheit in illegaler Internetpiraterie geübt hat, fliegt raus. Der GCHQ ist schon häufiger mit ungewöhnlichen Rekrutierungskampagnen aufgefallen. Im Jahr 2009 startete er einen Aufruf, indem er in Videospielen eine Werbeanzeige aufblinken ließ

Zuerst veröffentlicht auf zeit.de
Dieser Artikel ist erschienen am 08.12.2011

Fair Company | Initiative

 

Themen im Überblick