Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Frauen stehen zu ihrem Job
Foto: WONG-SZE-FEI/Fotolia.com
Frauen in Führungspositionen

Botschafterinnen ihres Unternehmens

Kristin Schmidt, wiwo.de
Weibliche Führungskräfte fühlen sich ihrem Arbeitgeber stärker verbunden als ihre männlichen Kollegen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage.
Frauen in Führungspositionen identifizieren sich im Schnitt stärker als Männer mit dem Unternehmen, für das sie arbeiten. Sie sind außerdem mit ihrer Arbeit zufriedener und können sich mehr für diese begeistern.

Das ist das Ergebnis des diesjährigen Mitarbeiter Commitment Index des Marktforschungsinstituts Vocatus. Für diese Studie wurden im Oktober 2013 mehr als 1800 Mitarbeiter deutschlandweit befragt.

Beim Blick auf die Mitarbeiter insgesamt – also über alle Hierarchiestufen hinweg – konnten die Marktforscher kaum einen Unterschied zwischen den Geschlechtern feststellen. Männer erreichten einen Indexwert von 60, Frauen von 59. Erst unter den Führungskräften wichen die Antworten der Männer (63 Indexpunkte) signifikant von denen der Frauen (67 Indexpunkte) ab. Laut Vocatus handelt es sich bereits bei einer Abweichung von zwei Punkten um einen signifikanten Unterschied im Commitment.

Begeisterung über die aktuelle Arbeitssituation

Drei Faktoren spiegeln die Verbundenheit der Mitarbeiter gegenüber ihrem Arbeitgeber wider. Zum einen die Arbeitszufriedenheit. Es ist um 30 Prozent wahrscheinlicher, dass Frauen in Führungspositionen das Unternehmen weiterempfehlen als ihre männlichen Kollegen. Chefinnen würden "stärker als Botschafter nach außen" auftreten, sagt Christian Motzko, Senior Berater bei Vocatus.

Außerdem begeistern sich 35 Prozent der Managerinnen für ihre aktuelle Arbeitssituation. Bei den Männern der gleichen Hierarchieebene ist es nur etwa ein Viertel. Motzko erklärt dieses Phänomen damit, dass Männer eher dazu neigen, „mit einem Auge schon auf die nächst höhere Position zu schielen“.

Zusammenhang zwischen Verbundenheit und Leistung

Drittens identifizieren sich weibliche Führungspersönlichkeiten stärker mit ihrem Unternehmen. Auf die Frage "Wie stark identifizieren Sie sich mit Ihrem Arbeitgeber?" antworteten 61 Prozent mit sehr stark oder sogar äußerst stark. Bei den Männern waren es nur 55 Prozent.

Die Autoren der Studie gehen davon aus, dass die Verbundenheit der Mitarbeiter zu ihrem Arbeitgeber positive Rückschlüsse auf ihre Leistungsbereitschaft zulässt.

Zuerst veröffentlicht auf wiwo.de

Dieser Artikel ist erschienen am 31.01.2014

KOSTENLOSER DOWNLOAD

Themen im Überblick

Fair Company | Initiative