Das Portal von Handelsblatt und WirtschaftsWoche
Fest oder frei arbeiten?
Foto: nito/Fotolia.com
Kreativität und Innovation

Befreiung aus der Festanstellung

Teil 4: Enorme Chancen durch neue Technologien

Ist das realistisch, wenn laut der Erwachsenen-Pisa-Studie 13 Prozent der Deutschen nicht einmal eine Computermaus bedienen können?

Das alles entsteht ja nicht sofort. Alle Experten gehen von 15 bis 20 Jahren Transformationsphase aus. Das Problem ist, dass alte und neue Welt parallel laufen werden. Das treibt die Leute aus den Personalabteilungen heute schon in den Wahnsinn.

Ist die Mehrheit der Deutschen in der Lage, selbstbestimmt zu arbeiten?

Das ist auch eine Bildungsfrage. Unser Bildungssystem nimmt darauf noch überhaupt keine Rücksicht. Das Akademikerkind studiert, das Arbeiterkind nicht.

Aber geht es nicht vor allem um das untere Ende? Um jene Jugendlichen, die die Schule ohne Abschluss und oft ohne Perspektive verlassen?

Das ist eine große Herausforderung, aber die neuen Technologien bieten hier enorme Chancen. Der Web-Pionier David Gelernter hat da einen interessanten Vorschlag: Warum können nicht etwa Hausfrauen, die gerne mit Kindern und Jugendlichen arbeiten, diesen online beim Lernen helfen? Es gibt so etwas Ähnliches heute schon: eine Initiative, in der Britinnen im Pensionsalter per Webcam Kindern aus einem indischen Slum bei den Hausaufgaben helfen und Vokabeln abfragen.

Deutschland ist auch wegen der Sozialpartnerschaft zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern so gut durch die Krise gekommen. Ist das, was sie skizzieren, nicht ein gesellschaftlicher Rückschritt?

Warum? In diesem Modell hat jeder das erste Mal die Chance, das zu machen, was ihn interessiert. Die Menschen schaffen sich ihre Sicherheit woanders, bauen sich ein Netzwerk bestehend aus Freunden und Partnern auf, das ihnen hilft. Man mag schmunzeln: In dieser individualisierten Welt wird wohl auch die Familie wieder extrem wichtig, weil sie uns zur Not auffangen kann.


Themen im Überblick

Fair Company | Initiative